Das Anlageziel eines ETF ist die Abbildung des zugrundeliegenden Index gemäss den Fondsbedingungen. ETF-Anbieter wenden heute drei verschiedene Replikationstechniken an: Die vollständige,, die optimierte und die synthetische Indexreplikation. Jede Methode birgt Vor- und Nachteile, die Anleger genau verstehen sollten, um jene ETF auszuwählen, die ihren Bedürfnissen gerecht werden.

Vollständige Indexreplikation

Bei der vollständigen Indexreplikation führt der Fondsmanager eine Investition in alle im Index enthaltenen Wertpapiere durch und gewichtet diese gleich dem Index. Diese Methode birgt neben hohen Kosten die Gefahr eines erhöhten Tracking Errors (Abweichung der ETF-Wertentwicklung vom Referenzindex). Zudem stellen die Veränderungen der Indexgewichtung, die Behandlung von Dividenenzahlungen und deren Reinvestition weitere Kostenfaktoren dar.

Vollständige Indexreplikation

Bei der vollständigen Indexreplikation führt der Fondsmanager eine Investition in alle im Index enthaltenen Wertpapiere durch und gewichtet diese gleich dem Index. Diese Methode birgt neben hohen Kosten die Gefahr eines erhöhten Tracking Errors (Abweichung der ETF-Wertentwicklung vom Referenzindex). Zudem stellen die Veränderungen der Indexgewichtung, die Behandlung von Dividenenzahlungen und deren Reinvestition weitere Kostenfaktoren dar.

Anzeige

Vollständige Indexreplikation

Bei der vollständigen Indexreplikation führt der Fondsmanager eine Investition in alle im Index enthaltenen Wertpapiere durch und gewichtet diese gleich dem Index. Diese Methode birgt neben hohen Kosten die Gefahr eines erhöhten Tracking Errors (Abweichung der ETF-Wertentwicklung vom Referenzindex). Zudem stellen die Veränderungen der Indexgewichtung, die Behandlung von Dividenenzahlungen und deren Reinvestition weitere Kostenfaktoren dar.

Vollständige Indexreplikation

Bei der vollständigen Indexreplikation führt der Fondsmanager eine Investition in alle im Index enthaltenen Wertpapiere durch und gewichtet diese gleich dem Index. Diese Methode birgt neben hohen Kosten die Gefahr eines erhöhten Tracking Errors (Abweichung der ETF-Wertentwicklung vom Referenzindex). Zudem stellen die Veränderungen der Indexgewichtung, die Behandlung von Dividenenzahlungen und deren Reinvestition weitere Kostenfaktoren dar.

Vollständige Indexreplikation

Bei der vollständigen Indexreplikation führt der Fondsmanager eine Investition in alle im Index enthaltenen Wertpapiere durch und gewichtet diese gleich dem Index. Diese Methode birgt neben hohen Kosten die Gefahr eines erhöhten Tracking Errors (Abweichung der ETF-Wertentwicklung vom Referenzindex). Zudem stellen die Veränderungen der Indexgewichtung, die Behandlung von Dividenenzahlungen und deren Reinvestition weitere Kostenfaktoren dar.

Vollständige Indexreplikation

Bei der vollständigen Indexreplikation führt der Fondsmanager eine Investition in alle im Index enthaltenen Wertpapiere durch und gewichtet diese gleich dem Index. Diese Methode birgt neben hohen Kosten die Gefahr eines erhöhten Tracking Errors (Abweichung der ETF-Wertentwicklung vom Referenzindex). Zudem stellen die Veränderungen der Indexgewichtung, die Behandlung von Dividenenzahlungen und deren Reinvestition weitere Kostenfaktoren dar.

Anzeige