Die Automatisierungstechnologie «Profibus» ermöglicht einer Steuerung oder einem Leitsystem, in einem Automatisierungsprozess Daten mit Sensoren (Fühlern) und Aktoren (Antrieben) auszutauschen. Diese Informationen werden in Echtzeit, robust und fehlersicher übertragen sowie zur Kontrolle und Diagnose eines Prozesses eingesetzt. Dies kann kostengünstig mit einer einfachen Zweidrahtleitung realisiert werden. Alle Schnittstellen sind normiert und herstellerneutral festgelegt.

Bei der Automatisierungstechnologie «Profinet» wird als Übertragungstechnik das aus dem Bürobereich bekannte Ethernet eingesetzt. Es vereinfacht die Mitbenutzung der im Gebäude vorhandenen Verkabelungsinfrastruktur und den Einsatz der Internetprotokolle für die firmenweite Nutzung der vorhandenen Informationen aus der Produktion.

Weltweit sind momentan mehr als 25 Mio Profibus-Knoten (von unterschiedlichen Herstellern) im Einsatz und jährlich kommen rund weitere 5 Mio hinzu. Das entsprechende Investitionsvolumen dieser Technologie kann auf 50 Mrd Fr. geschätzt werden.

Die Vorteile der Automatisierungstechnologie «Profibus» sind:

Anzeige

Nur noch ein Kabel statt eines Kabelsalats; spart Raum und verkürzt die Montagezeiten.

Horizontale Vernetzung über den ganzen Produktelebenszyklus; vertikale Vernetzung von der Produktionsanlage bis ins Büro macht alle Informationen verfügbar.

Eine Technologie für Fertigungstechnik und Prozessautomation reduziert den Ausbildungsbedarf.

Schnelle und einfache Projektierung, Parametrierung und Inbetriebnahme spart Kosten.

Intelligente Vernetzung steigert die Energieeffizienz einer Anlage.

Herstellerübergreifende Normen erlauben flexible Erweiterungen.

Umfassende Diagnosedaten verkürzen die Störungsbehebung und steigern die Verfügbarkeit.