Der Elektrizitätsriese Axpo sucht nach neuen Profitquellen und diversifiziert in Gas. «Wir möchten mit der Marktöffnung die Chance ergreifen, unseren Schweizer Kunden neben Strom auch Erdgas zu attraktiven Konditionen liefern zu können»,  bestätigt Sprecherin Catherine Mettler. Axpo habe in den letzten Monaten verschiedenen potenziellen Industriekunden Erdgas sowie Dienstleistungen rund um Erdgas offeriert.

Unter den Firmen befinden sich gemäss Informationen der Handelszeitung der Basler Pharmakonzern Lonza sowie Migros. «Wir stehen mit Axpo in Kontakt wegen möglicher Gasbezüge», bestätigt Roland Stadler, Fachbereichsleiter Elektrizitäts-Beschaffung beim Genossenschafts-Bund.

Migros begrüsse den Markteintritt des Stromkonzerns. «Axpo ist ein etablierter Energieakteur, der den Schweizer Gasmarkt wird aufmischen können», meint Stadler. Axpo verlangt, dass «die Industrie-Vereinbarung weiter vorangetrieben wird». Beim Verband der Schweizerischen Gasindustrie (VSG) nimmt man den Markteintritt des Stromkonzerns «zur Kenntnis».

Lesen Sie mehr zum Thema in der neuen Ausgabe der Handelszeitung, ab Donnerstag, an Ihrem Kiosk.