Jedes Jahr anfangs Februar wird Fernsehgeschichte geschrieben. 167 Millionen Menschen verfolgten 2016 die 50. Ausgabe des Super Bowls live im amerikanischen Fernsehen. Beim diesjährigen Finale der nordamerikanischen Football-Liga (NFL) zwischen den New England Patriots und den Atlanta Falcons könnten es noch mehr werden.

Entsprechend begehrt sind die Werbeplätze in den Pausen: Wer es sich leisten kann – 30 Sekunden Werbezeit kosten satte 5 Millionen Dollar – produziert dafür aufwändige Spots mit Hilfe von Hollywood-Schauspielern oder mehrfachen Grammy-Gewinnern.

Auch interessant

Hier eine Auswahl der besten Clips in diesem Jahr:

Mercedes-Benz
Bereits das vierte Mal konnte sich Mercedes einer der exklusiven Werbeplätze sichern. Beim Spot mit dem Motto «Born to be wild» führten die Oskar-Gewinner Ethan und Joel Coen Regie:

Snickers
Erstmals in der Geschichte des Super Bowls wird Snickers den Werbespot als Livestream durchführen. Ganze 36 Stunden streamt Snickers vorab, um die Spannung bis zum Super Bowl hochzuhalten. Hier geht’s zum offiziellen Livestream: 

T-Mobile
Für den einminütigen Spot setzt das Telekom-Unternehmen T-Mobile vor allem auf Hollywoodgrössen wie Justin Bieber, Terrell Owens und Rob Gronkowksi. Gute Stimmung wird dabei mit dem Motto «Unlimited Moves» verbreitet:

Budweiser
Traditionsgerecht ist auch Budweiser in diesem Jahr unter den Top-Werbern dabei. Das 29. Mal wirbt der Bierhersteller mit einer aufwändigen Produktion, die eher an einen Hollywood-Trailer erinnert:

Febreze
Der Hersteller von Duftsprays visualisiert auf kreative Art die Wichtigkeit der Super Bowl Unterbrechungen: