Der Flurfördergerätehersteller Hyster lanciert neue Dreirad- und Vierrad-Elektrostapler auf dem Schweizer Markt. «Die neuen Elektrostapler von Hyster wurden so entwickelt, dass sie die steigenden Anforderungen erfüllen, die im aktuellen industriellen Klima gefordert werden. Die zentralen Anforderungen lauten: Geringere Kosten während der gesamten Lebensdauer, niedrigerer Energieverbrauch, maximale Effizienz und Produktivität sowie absolute Zuverlässigkeit und Flexibilität», unterstreicht David Rowell, European Operations Manager von Hyster. Das Ange- bot umfasst eine breite Auswahl an Elektro-Gegengewichtsstaplern für anspruchsvolle Einsatzbereiche. Die Standardmodelle verfügen über eine Hubkapazität von 1,5 bis 2,0 t mit unterschiedlichen Hubhöhen. Sie sind als Dreirad- oder Vierrad-Stapler mit Lenkreifen und Frontantrieb erhältlich. Zum ersten Mal hat Hyster die Modellreihe seiner Dreirad-Stapler mit Frontantrieb um einen 1,5-Tonner erweitert. Dieser eignet sich für Einsatzbereiche mit geringeren Gewichtsanforderungen. Die gesamte Modellreihe JXNT/JXN von Hyster mit 1,5 bis 2,0 t ist mit einem niedrigen Einstieg und einem Batteriefach ausgestattet, das primär für die Nutzung von DIN-Batterien konzipiert ist. Das Batteriefach kann jedoch auch kundenspezifische Batterietypen mit grösseren Zellen als DIN-Batterien aufnehmen, die mehr Leistung und Energie liefern. Diese funktionieren länger ohne erneutes Aufladen, wodurch Zeit und Geld eingespart werden können.

Reduzierter Energieverbrauch

Die neue Generation von Gabelstaplern hilft, das Wertversprechen von Hyster einzulösen. Dieses besteht darin, einer Vielzahl von Kunden und Branchen niedrige Gesamtbetriebskosten zu ermöglichen. Zu diesem Zweck bieten die Stapler einen geringen Energieverbrauch bei gleichzeitig hoher Produktivität. Verschiedene Details prägen diese Stapler. Dazu zählen moderne Drehstromtechnik für Hub- und Antriebsmotoren, die Verwendung qualitativ hochwertiger, langlebiger Komponenten einschliesslich der Traktions- und Pumpenmotoren sowie der Scheibenbremsen; ferner der Fahrzeugsystemmanager, Wärmeschutz und eine verbesserte Anordnung der Komponenten sowie die Verwendung von CANbus-Technologien. Die Serviceintervalle betragen 1000 Stunden. Zahlreiche austauschfähige Komponenten wurden neu angeordnet, sodass eine Wartung schneller und einfacher möglich ist. Tests, die entsprechend den Richtlinien der SAE (Society of Automotive Engineers) durchgeführt wurden, belegen die Wirtschaftlichkeit der Gabelstapler.

Der Fahrer im Fokus

Die in den Staplern integrierten technologischen Weiterentwicklungen haben zur Folge, dass der Energieverbrauch und die Kosten gesenkt werden konnten, bei gleichzeitig verbesserter Leistung. Rund 80% der laufenden Kosten eines Gabelstaplers fallen für den Fahrer an. «Der Fahrer ist ein ausschlaggebender Erfolgsfaktor. Deshalb steckte unser Entwicklungsteam viel Energie in die Ergonomie», erläutert David Rowell. Die neuen Serien enthalten Merkmale, die es Firmen ermöglichen, ihre Fahrer optimal zu unterstützen, um eine hohe Produktivität zu erzielen.

Anzeige

Das Händlernetzwerk von Hyster bietet darüber hinaus umfangreiche Schulungen für Fahrer, damit diese ihre Fahrzeuge bestmöglich nutzen können. Kunden wollen mehr als nur einen Gabelstapler. Vielmehr wünschen sie sich umfassende Lösungen für ihre Lagertechnik, damit sie sich voll auf ihr Kerngeschäft konzentrieren können. Kunden erwarten darüber hinaus moderne Produkte. Die Stapler der neuen Serie sind die Antwort von Hyster auf die Kundenforderungen nach Kosteneffizienz und Produktivität bei der Lagertechnik.