227 Gäste fanden sich am 21. Oktober 2008 im Ballsaal des Zürcher Luxushotels zur diesjährigen Verleihung des Marketingpreises ein, darunter eine Schar von Direktoren, Geschäftsführern und Inhabern von namhaften Firmen. Sie belegten eindrucksvoll, dass das Motto «Marketing ist Chefsache» nicht bloss ein plakativer Werbeslogan ist. Allen voran freute das Ulrich H. Moser, den Präsidenten der Schweizerischen Gesellschaft für Marketing (GfM).

Nur schon die Mitglieder des Vorstandes sowie Stiftungsrates der GfM verdeutlichten diese Sache. Im The Dolder Grand waren folgende Chefs auszumachen: Urs Berger (CEO Mobiliar), Ingrid Deltenre (Direktorin «SF»), Markus Meili (CEO Lista Office), Werner Rellstab (Direktionspräsident V-Zug), Urs Riedener (CEO Emmi), Daniel Truttmann (Verlagsleiter Axel Springer Schweiz) oder Dominique von Matt (CEO Jung von Matt/Limmat). Nicht zu vergessen der Ehrengast des Abends – Gerald P. Quindlen, seit diesem Januar President und CEO von Logitech. Er reiste extra von Kalifornien nach Zürich, um im Namen des internationalen Technologiekonzerns mit schweizerischen Wurzeln den «GfM Marketingpreis 2008» entgegenzunehmen.

Nur schon die Mitglieder des Vorstandes sowie Stiftungsrates der GfM verdeutlichten diese Sache. Im The Dolder Grand waren folgende Chefs auszumachen: Urs Berger (CEO Mobiliar), Ingrid Deltenre (Direktorin «SF»), Markus Meili (CEO Lista Office), Werner Rellstab (Direktionspräsident V-Zug), Urs Riedener (CEO Emmi), Daniel Truttmann (Verlagsleiter Axel Springer Schweiz) oder Dominique von Matt (CEO Jung von Matt/Limmat). Nicht zu vergessen der Ehrengast des Abends – Gerald P. Quindlen, seit diesem Januar President und CEO von Logitech. Er reiste extra von Kalifornien nach Zürich, um im Namen des internationalen Technologiekonzerns mit schweizerischen Wurzeln den «GfM Marketingpreis 2008» entgegenzunehmen.

Anzeige