Am 4. Juni 2010 werden im Rahmen des Swiss Economic Forum in Interlaken BE (siehe Kasten) zum zwölften Mal die Gewinner des Swiss Economic Award gekürt. Noch im Rennen um die begehrte Start-up-Auszeichnung sind jeweils drei Finalisten in den drei Kategorien Dienstleistung, Hightech/Biotech und Produktion/Gewerbe (siehe Kästen rechts).

«Die Ausschreibung für den bedeutendsten Jungunternehmenpreis der Schweiz war erneut ein grosser Erfolg», sagen Peter Stähli und Stefan Linder, CEO des Swiss Economic Forum (SEF). Das erklärte Ziel des Swiss Economic Award besteht darin, das unternehmerische Gedankengut und die Akzeptanz von Jungunternehmen in der Gesellschaft zu fördern. Teilnahmeberechtigt sind alle KMU, die vor nicht mehr als sechs Jahren gegründet wurden und ihren Sitz in der Schweiz haben.

Von 200 Dossiers zu drei Siegern

Auch dieses Jahr haben sich rund 200 Start-ups für den Swiss Economic Award beworben, davon wurden über 130 Eingaben für gültig erklärt. Nach der ersten Selektion erfüllten noch 90 Dossiers die vorgegebenen Kriterien. Daraus evaluierte eine Vorjury je fünf Betriebe aus den drei Kategorien. Eine neunköpfige Expertengruppe besuchte diese Kandidaten und nominierte die neun Finalisten.

Anzeige

Die drei siegreichen Firmen bestimmt im letzten Schritt eine sechzehnköpfige Hauptjury unter der Leitung von Carolina Müller-Möhl; dies nach einer persönlichen Schlusspräsentation sowie einer abschliessenden Fragenrunde. Dieses qualitativ hochstehende Jurierungsverfahren mit einem Gesamtarbeitsaufwand von mehr als 1400 Stunden dürfte im Vergleich zu anderen Unternehmenspreisen einzigartig sein, wie Stähli und Linder ergänzen.

Mit total 75000 Franken dotiert

Der Swiss Economic Award ist mit total 75000 Fr. dotiert, die Summe wird von den drei Partnern UBS, Swisscom und PricewaterhouseCoopers gestiftet. Neben dem lukrativen Preisgeld profitieren die drei Gewinner und ihre sechs Mitbewerber von der nachhaltigen Erhöhung ihres Bekanntheitsgrades durch die Medienpräsenz rund um die Verleihung des Swiss Economic Award, so Stähli und Linder. Zudem erhalten sämtliche Sieger einen dreiminütigen Firmenfilm.

Wie das Logo des Swiss Economic Forum hat auch der Swiss Economic Award ein Redesign erfahren: Die Trophäe - eine Interpretation der Innovationskraft der Schweizer Jungunternehmen und deren Ausstrahlung auf die Weltmärkte - wurde vom erfahrenen Industriedesigner Mario Tronza entworfen. Er ist beim renommierten Innovationshaus Creaholic in Biel tätig.