Der Toyota-Konzern ist nicht nur einer der grössten Automobilhersteller auf der Welt, der Konzern spielt auch im Bereich von Flurfördergeräten – insbesondere Gegengewichtsstaplern – die Führungsrolle im weltweiten Geschäft mit Fahrzeugen sowie Lagergeräten in der gesamten Logistik. Mit der Übernahme des schwedischen Herstellers von Lagertechnikgeräten, BT Industries, im Jahr 2000 wurde in Europa die Toyota Material Handling Group gegründet, welche die Aufgabe hatte, die Aktivitäten von Toyota und BT Industries im Logistikbereich zu integrieren.

In 30 Ländern vertreten

Im Jahr 2006 folgte die Gründung der Toyota Material Handling Europe (TMHE), welche heute die Interessen der beiden Marken in Europa vertritt. TMHE ist derzeit in mehr als 30 Ländern mit 400 Vertriebs- und Servicestützpunkten vertreten und beschäftigt rund 8500 Mitarbeitende. Das Umsatzvolumen erreichte im vergangenen Jahr 1,8 Mrd Euro, ein Plus von 13% gegenüber dem Vorjahr. Der Konzern verfügt über europäische Produktionswerke in Ancenis (F), Bologna (I) und Mjölby/Linköping (S). Im vergangenen Jahr erzielte der Toyota-Konzern im Geschäftsbereich Flurförderzeuge einen Umsatz von 4,86 Mrd Euro. Ausgeliefert wurden weltweit rund 200000 Flurförderzeuge.

Verbesserung der Lagertechnik

Unter dem Slogan «stronger together» präsentierte die Toyota Material Handling Europe an der CeMAT in Hannover ihre umfangreiche Produktpalette – bestehend aus Toyota-Gabelstaplern und BT- Lagertechnik sowie Schleppern beider Marken. Mit der neuen Elektro-Deichselstapler-Baureihe BT Staxio und der Elektro-Niederhubwagen-Baureihe BT Levio stellt Toyota verbesserte Lösungen für den innerbetrieblichen Transport im Bereich der Lagertechnik vor. Die Fahrzeuge wurden speziell für den Mitgängerbetrieb entwickelt. Neben einem neuen Design beinhalten die Geräte zahlreiche konstruktive Verbesserungen. Toyota fasst diese unter dem Begriff Man Power zusammen. Die Deichselstapler-Baureihe BT Staxio besteht aus acht Modellen mit Tragfähigkeiten von 0,8 bis 1,4 t und die Baureihe BT Levio aus fünf Modellen mit Tragfähigkeiten von 1,4 bis 2,5 t. Die neuen Baureihen sind Teil eines ehrgeizigen Zwei-Jahres-Programms, welches besagt, dass die wichtigsten Produktbaureihen innerhalb dieses Zeitraums komplett erneuert werden sollen, um damit 70% des europäischen Marktpotenzials anzusprechen. Das Programm wurde 2007 mit der Einführung der verbrennungsmotorischen Gabelstapler der Reihe Toyota Tonero gestartet.

Anzeige

Auf der CeMAT in Hannover erfolgte die Europapremiere des Toyota-Hybrid-Konzept-Staplers. Das Fahrzeug nutzt die moderne Hybridtechnologie, die auch im Personenwagen-Modell Toyota Prius zum Einsatz kommt, von dem bereits mehr als 1 Mio Fahrzeuge produziert wurden. Die Japaner weisen mit dieser Studie auf die Umweltverträglichkeit von Produkten und Prozessen hin, um in den vier Abschnitten eines Staplerlebens – Entwicklung, Fertigung, Bedienung und Entsorgung – die Umwelt zu schonen. Vorgestellt wurde auf der CeMAT 2008 ausserdem das umfangreiche Dienstleistungsangebot, dieses umfasst unter anderen den Toyota After-Sales- Service, das Flottenmanagementsystem I-Site und mit den Rental-Lösungen massgeschneiderte Finanzierungsmöglichkeiten.