Die Banken- und Finanzkrise wirkt als Vertrauenskrise nach. Das Vertrauen der Kunden ist das höchste Gut für eine Bank und eine Vermögensverwaltung. Vertrauen in Leistung, Qualität und Transparenz. Dieses Kundenvertrauen wurde tief erschüttert und konnte bis heute nicht wieder vollständig hergestellt werden.

Die Krise hat die Kundenbedürfnisse und das Kundenverhalten entscheidend beeinflusst und verändert. Der Kunde von heute ist im Allgemeinen kritischer, aufgeklärter, besser informiert und selbstbestimmter. Sehr viele Anleger suchen Alternativen für die Verwaltung ihres Geldes. Sie verlangen dabei in erster Linie nach Sicherheit und Verlässlichkeit in der Beratung, bei der Produktauswahl und in der Anlagestrategie.

Frei von Interessenbindung

Das Thema Unabhängigkeit spielt für institutionelle Anleger genauso wie für private Anleger eine wichtige Rolle. Denn nur Unabhängigkeit garantiert ihnen eine Beratung frei von Interessenbindung. Der Kunde will sichergehen, dass die Empfehlung ungebunden ist und so das optimale Produkt beziehungsweise die bestmögliche Portfoliozusammensetzung gewählt wird. Auch das Preis-Leistungsverhältnis muss transparent gestaltet sein. Das schafft die Voraussetzung für den schrittweisen Aufbau an neuem Vertrauen. Wenn dem Kunden Zugang zum gesamten Anlageuniversum eröffnet wird, und er die besten Produkte aus einem umfassenden Angebot erhalten kann, wird die Entscheidungsfreiheit zur Wahlfreiheit.

Anzeige

Diese modernen Kundenbedürfnisse sind die logische Konsequenz aus Enttäuschungen. Sie bedeuten eine Abkehr von überhöhten Performancevorstellungen hin zu einem Realitätssinn. Der Kunde verlangt in der Vermögensverwaltung nicht nach neuem Wein in alten Schläuchen. Er sucht nach Produktinnovationen, die seine Bedürfnisse und Erwartungen ins Zentrum stellen. Er braucht massgeschneiderte Lösungen, mit denen er seine Anlageziele erreichen kann.

Transparente Information

Dabei sind weniger neue, komplizierte Vehikel gefragt, die inhaltlich nicht verstanden werden, aber überrissene Renditen versprechen. Vielmehr wünschen sich die Anleger transparente und vor allem vergleichbare Informationen, sodass sie sich selbstständig ein Bild machen können. Nur Produkte, die verstanden werden - verbunden mit einer Beratung, die exakt auf die Anforderungen der Kunden eingeht - haben eine Zukunft.

Die ungebundene Beratung, die ausschliesslich ihren Kunden verpflichtet ist und keine Interessenkonflikte aufgrund von Verflechtungen hat, kann in diesen Zeiten das Kundenvertrauen wieder herstellen. Denn diese Beratung ist kein abschlussorientiertes Verkaufsgespräch mit eigentlichen Interessenkollisionen zwischen Berater und Kunde, sondern eine lösungsorientierte Partnerschaft.

So wird ein hohes Qualitätsniveau der Beratungsdienstleistung sichergestellt und der Kunde fühlt sich ernst genommen. Die Bank ist völlig unabhängig von Partnern und hat eine uneingeschränkte Zahl an Produkten zur Auswahl, die frei von Verpflichtungen gezielt gewählt und eingesetzt werden können. Gezielt heisst, abgestimmt auf die Ansprüche, Erfordernisse und Lebensumstände des Kunden. Eine unabhängige Beratung erfordert ein hohes Verständnis für die Kunden und ihre Ziele.

Nur ein Berater, der seinen Kunden im Fokus hat und der unabhängig Strategien von verschiedenen Vermögensverwalter auswählen kann, hat langfristig Erfolg. Die Kunden überzeugt am Ende die Auswahl an Anlagemöglichkeiten und die Vergleichbarkeit der Anlageergebnisse. Daran müssen sich in Zukunft alle messen lassen.