Die vielen Easy-Brands wurden mit der EasyCruise ergänzt. Was ist das Unternehmensziel?

Stelios Hajioannou: Ich habe 2005 die Reederei mit den Öltankern verkauft, die ich ab 1992 aufgebaut habe. Jetzt wende ich mich der Seefahrt aus Sentimentalität erneut zu.

Was haben Sie der Branche Neues anzubieten?

Hajioannou: Im Gegensatz zu den anderen Kreuzfahrtfirmen legen die Schiffe der EasyCruise ab kommendem April über Nacht auf den Inseln an. Die Gäste können das Flair der griechischen Inseln erleben, wenn es am schönsten ist.

Dann sind es nicht die normalen Tagestouren?

Hajioannou: Nein, wir bewegen uns mit EasyCruise ausserhalb der bekannten Pfade. Bei uns ist das Nightlife wichtig.

Was ist Ihr nächstes Projekt?

Hajioannou: Derzeit ist mir EasyHotel, eine Kette von preisgünstigen Unterkünften, besonders wichtig. Wir ziehen die Marke EasyHotel.com weltweit auf. Die EasyBus.co.uk stellt den Transport von den Flughäfen bereit.

Gibt es noch weitere Innovationen?

Hajioannou: Ja, eine neue Initiative sind die EasyOffice.co.uk. Der Kunde kann über diese Organisation flexiblen Büroraum auf Wochenbasis anmieten.

Bisher bauten Sie die Unternehmen auf und verkauften sie danach. Ist dies die Rolle des modernen Unternehmers?

Hajioannou: Ich starte eine Gesellschaft, und wenn sie an einem bestimmten Punkt angelangt ist, übergebe ich sie einem anderen Management. Daher bezeichne ich mich als «Serial Entrepreneur», wie im Film «Serial Killer», aber mit positiven Folgen, (lacht). Man kommt im Leben an einen Punkt, wo man sich überlegt, was man der Gesellschaft zurückgeben kann. Diese Phase habe ich erreicht, das ist meine Mission.