Die Schweizer Post besitzt unzählige Tochtergesellschaften im Ausland, geht aus dem Geschäftsbericht des Konzerns hervor. Etwa in Malaysia, Irland oder Vietnam. Das Konsumentenmagazin «Saldo» wollte wissen, wie hoch der Gewinn oder der Verlust dieser Gesellschaften ist, denn ein Teil des Konzerngewinns in der Schweiz fliesst in jene Firmen ab, in zum Teil fragwürdige Projekte.

«Saldo» beantragte beim zuständigen Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK) Einsicht in den Geschäftsbericht der Auslandaktivitäten der Post. Das UVEK verweigerte die Auskunft. Danach verlangte das Magazin die Offenlegung der Zahlen vom Eidgenössischen Öffentlichkeitsbeauftragten. Doch dieser kam zum Schluss: Das Departement verfüge gar nicht über diese Informationen.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Das ist völlig widersinnig: Die Post gehört dem Bund. Doch sie darf ihm offenbar die Gewinn- oder Verlustzahlen ihrer ausländischen Beteiligungen verschweigen.