Die UBS erwartet im 3. Quartal einen moderaten Gewinn im Wealth Management. Dies geht aus einer Präsentation hervor, die Finanzchef Tom Naratil an einer Investorenkonferenz der Bank of America Merrill Lynch hielt.

Im Rahmen der Präsentation wurden auch Zahlen zu den Engagements der Bank in kriselnden Euro-Staaten bekannt: So hält die UBS Netto-Risiken der öffentlichen Hand Griechenlands von 158 Millionen Franken, bei Belgien sind es deren 743, bei Italien 718 Millionen Franken.

Erneut unterstrichen wurde auch die Stossrichtung, wonach das Investment Banking künftig vermehrt das Vermögensverwaltungs-Geschäft der Grossbank unterstützen soll.

«Die Fähigkeiten und Stärken unserer Investment Bank ermöglichen es uns, die Bedürfnisse der Kunden im Wealth Management zu erfüllen», wird Naratil von der Nachrichtenagentur Reuters zitiert. Die Risiken und die Komplexität der Investment Bank sollen reduziert werden.

(vst/tno)