Die Säntisbahn hat am Fuss des Ostschweizer Hausbergs ein neues Hotel gebaut. Im 42 Millionen teuren Gebäude aus Alpstein-Beton ist auch die Infrastruktur für den Betrieb der Säntis-Schwebebahn untergebracht. Das alte Hotel aus dem Jahr 1935 wird abgebrochen.

Nach zweijähriger Bauzeit wurde das neue Gebäude mit dem Namen «Säntis - das Hotel» am Freitag eingesegnet. Das Restaurant mit 250 Sitzplätzen und einer Aussenterrasse mit 350 Plätzen mit Sicht auf den 2500 Meter hohen Säntis öffnet am 4. Dezember.

Hotel öffnet später

Zehn Tage später geht das Hotel in Betrieb. Es hat 68 Zimmer, eine Wellnessanlage und Seminarräume und soll laut dem Bauherrn neben Tagesausflüglern in Zukunft vor allem Übernachtungs- und Seminargäste anziehen. Offiziell eingeweiht wird das Projekt, das aus Kostengründen anstelle der Sanierung des bestehenden Hotels gebaut wurde, im nächsten Sommer.

Der Beton für die Fassade des voluminösen Baukörpers wurde aus Aushubmaterial vor Ort hergestellt. Dadurch seien einerseits 3000 Lastwagenfahrten gespart worden, andererseits passe sich der Sichtbeton in verschiedenen Beige-Tönen gut in die Landschaft ein, heisst es im Communiqué vom Freitag.

(sda/mbü/ama)