Bei Anlage-Know-how und Beratungskompetenz erweist sich manche Regionalbank gegenüber den «klassischen» Privatbanken als ebenbürtig. Bei der Luzerner Kantonalbank (LUKB) etwa wird die im Haus erarbeitete Anlagepolitik seit rund 20 Jahren in den vier hauseigenen Strategiefonds umgesetzt. Bei der Umsetzung ihrer Anlagestrategie kann die Bank neben den eigenen Fonds auf die umfassende Produktepalette der Swisscanto zurückgreifen. Ergänzt wird dies durch eine breit abgestützte Einkaufspolitik.

Vorteil Firmenkundengeschäft

Weil Kantonalbanken immer auch Universalbank-Dienste anbieten, können sie im Private Banking zudem einen lebensbegleitenden Ansatz verfolgen. Die Finanzplanung mit ihren Komponenten Anlage-, Steuer- und Vorsorgeberatung sowie Nachlassplanung folgt dabei konsequent den Lebensphasen der Kundinnen und Kunden mit Rückgriff auf die Synergien einer Universalbank. Zu erwähnen ist hier etwa die Kompetenz bei der Finanzierung von Immobilien. Immobilien bilden gerade bei mittelständischen Kunden einen wesentlichen Bestandteil des Vermögenswerts. Bei vermögenderen Kunden erweitert sich der Fokus oft auf Renditeliegenschaften.

Ein gewichtiger Vorteil liegt auch im Bereich der Unternehmensfinanzierung. Bei sehr vielen Unternehmern ist das Vermögen in der eigenen Firma gebunden. Grundsätzliche Veränderungen seien es Zu- oder Verkäufe von Unternehmensteilen oder auch Nachfolgelösungen sind deshalb nicht nur aus der Optik der Bankfinanzierung, sondern ganz wesentlich auch unter dem Blickwinkel der Finanzplanung und der Vermögensverwaltung zu beurteilen.

Anzeige

Hier hat eine Regionalbank mit ihrem Know-how in der Unternehmensfinanzierung die Trümpfe in der Hand.

Kontakt schon in Jugendjahren

Hinzu kommt die Marktposition. Die LUKB etwa kann auf bald 160 Jahre Geschäftstätigkeit in ihrem Marktgebiet zurückblicken. Ein hoher Marktanteil und grosses Kundenvertrauen sind das Resultat. Das engmaschige Distributionsnetz ermöglicht, dass Beratung überall stattfinden kann wo und wann es die Kundin oder der Kunde wünscht.

Kundennähe und regionale Verwurzelung in Verbindung mit einer Beratungsphilosophie, die sich explizit auf die Lebensabschnitte der Kunden abstützt, erschliessen einer Bank auch laufend Akquisitionspotenziale. Kunden, die seit Jugendjahren mit einem Institut im Geschäft sind, werden ihm mit hoher Wahrscheinlichkeit auch mit steigen- dem Vermögen treu bleiben. Hier liegen für eine Bank, deren Kunden primär aus dem lokalen Einzugsgebiet stammen, nicht zu unterschätzende Wachstumschancen.