«Der Einstieg von Migros als Investor ist überraschend, aber positiv», erklärt Daniel Reinhard der «Handelszeitung». «Damit haben wir einen Investor, der als Einzelhändler im Gegensatz zu unseren Finanzinvestoren ein Gefühl für unser Geschäft hat. Es ist einfacher, mit einem Profi zu sprechen als mit Leuten, die vom Einzelhandel wenig verstehen.» Am Dienstag gab ausserdem Tito Tettamantis Beteiligungsfirma Sterling Strategic Value den Einstieg bei Charles Vögele bekannt. Sterling hält gut 3%. Die Aktie legte um 1,2% auf 85.15 Fr. zu.

Migros besitzt seit letzter Woche an der Bekleidungskette Charles Vögele eine Beteiligung von 3,16% (2,02% in Aktien und 1,14% in Optionen). Will Migros weitere Anteile von Charles Vögele kaufen und die Modekette einst gar übernehmen? Beda Leuenberger, Leiter Konzernfinanzierung und Bilanzmanagement bei Migros, bleibt verschlossen: «Die Migros plant unmittelbar und mittelbar keine Übernahmen solcher Unternehmungen.»

Anlässlich der letzten veröffentlichten Zahlen im Jahr 2006 besass Migros nur einen Aktienanteil von 39 Mio Fr. (ohne Pensionskasse). Das neue Investment in Charles Vögele beträgt rund 23 Mio Fr. Das zeigt, wie wichtig der Einstieg ist. Vögele passt modisch bestens zum orangen Riesen, der in der Schweiz drittgrösster Bekleidungsverkäufer ist. Zudem könnte Charles Vögele Migros den Zugang zu einer Auslandsexpansion ermöglichen.

Anzeige

Reinhard pflegt bereits Kontakte mit Migros. «Der Gedankenaustausch läuft bestens.» Migros tritt gegenüber Charles Vögele in der Schweiz als Vermieter auf.