«The Future Is Now» war die zentrale Aussage eines kurzen Films zum Referat von Roman Weishäupl, Vorsteher des Analysenetzwerks TrendONE, es stellte aber auch den Kern des fünften Swiss Innovation Forum dar, das dieses Jahr erstmals auf dem Novartis Campus in Basel stattfand. Mit Referaten sowie Workshops wurde den rund 600 Teilnehmern die Zukunft ein Stück nähergebracht.

Zudem wurden die Gewinner der Swiss Technology Awards 2010 neu in drei Kategorien bekannt gegeben. Für ihre zuckerbasierte Hühnerimpfung, die Lebensmittelvergiftungen verhindern soll, erhielt Malcisbo den «Seed»-Preis, während Optotune mit seinen fokus-variablen Linsen, die grosses Potenzial in der Handykameraindustrie haben, den Award für «Start-ups» mit nach Hause nahm. HeiQ-CEO Carlo Centonze nahm den Preis in der Kategorie «Maturity Stage» entgegen; für Vliesstoffe, die Erdöl absorbieren und Wasser abweisen und somit als präventiver Schutz für ölbedingte Umweltkatastrophen dienen.

Jean-Claude Biver, der charismatische CEO von Hublot, präsentierte gefühlsreich, wie wichtig es sei, neugierig und kreativ zu bleiben. «Die Lernfähigkeit ist die Wiederanknüpfung an die Jugend», sagte er. Der diesjährige Gastgeber, Novartis-CEO Joe Jimenez, erklärte, wie Innovation für den Pharmariesen der einzige Weg vorwärts sei. Und für Wikipedia-Gründer Jimmy Wales ist Innovation, wenn Menschen anders über etwas Fundamentales denken. Er erzählte, wie es ihm gelang, seine Idee, eine freie Enzyklopädie für alle, erfolgreich zu realisieren.

Anzeige