Die von Laxey genannten Interessenten seien hingegen unprofessionell, sagte Implenia-Chef Anton Affentranger in der Fernsehsendung „Handelszeitung Börsenstandpunkte“. Es handle sich um eine griechische Private Equity-Gesellschaft und um eine chinesische Firma, bei welcher nicht einmal die Kontaktdaten richtig gewesen seien.

Ein Verkauf des Laxey-Aktienpakets könne nicht verhindert werden. Man habe mit Laxey bereits einen Hand-Shake-Deal mit institutionellen Investoren für das Aktienpaket gehabt. Laxey habe aber im letzten Moment einen höheren Preis gefordert und den Deal platzen lassen. Für Affentranger ist Laxey ein „Aktionär, der a priori nicht weiss was er will und der sich bewusst illegal angeschlichen hat.“

Wegen Laxey werde er sicher nicht zurück treten, bekräftigt Affentranger. Er suche im Moment auch keinen neuen Konzernchef. Und: „Implenia wird unabhängig bleiben“. 

Konflikt mit Laxey kostet über 3 Mio. Fr. – operativ gut auf Kurs im ersten Halbjahr

Der Konflikt mit dem Aktionär habe Implenia im Jahr rund 3 Mio Fr. gekostet. Sonst habe sich der Zwist mit dem Hedge-Funds Laxey, der knapp über 50% an Implenia hält, nicht auf den Geschäftsgang niedergeschlagen. Der Auftragsbestand sei im 1. Halbjahr höher als zum Jahresbeginn, so Affentranger. Der Umsatz werde aber dennoch nicht steigen, da die Profitabilität im Vordergrund stehe. Beim Gewinn und der Marge sei die Gruppe aber gut auf Kurs. Die Aktionäre könnten von einer stabilen Entwicklung der Dividende ausgehen. Im Gegensatz zu Vertretern aus der Schweizer Industrie über er keine Kritik an den Banken: Im Zuge der Krise sei die Finanzierung von Projekten nicht schwieriger geworden. Das Joint-Venture in Russland werde „auf Sparflamme“ weiter geführt. „Implenia hat in Russland kein Geld verloren“, so Affentranger. Die Auslandexpansion werde daher nicht auf Eis gelegt. Im Zuge der Untersuchungen der Wettbewerbskommission (Weko) wegen möglichen Preisabsprachen im Schweizer Tiefbau hätten interne Untersuchungen bis jetzt keine Anhaltspunkte geliefert, dass Implenia Hand für Preisabsprachen geboten habe. Die Abklärungen seien aber noch im Gange.

Das Interview mit Anton Affentranger wird am Sonntag, 5. Juli 2009, 13.10 Uhr auf SF 1 sowie um 18.10 Uhr, auf SF info ausgestrahlt. Ab Sonntag, 15.00 Uhr können Sie die aktuelle Sendung online unter aufrufen.

Anzeige