1. Home
  2. Unternehmen
  3. Discounter Lidl feilt an Markteinstieg in den USA

Expansion
Discounter Lidl feilt an Markteinstieg in den USA

Einkaufswagen von Lidl: Der Discounter will in den USA Fuss fassen.   Keystone

Der deutsche Lebensmitteldiscounter will mit mindestens hundert Filialen den Sprung über den grossen Teich schaffen. Die Suche nach geeigneten Grundstücken läuft auf Hochtouren.

Veröffentlicht am 23.12.2014

Der deutsche Lebensmitteldiscounter Lidl will in die USA expandieren. «Unter 100 Filialen fangen wir gar nicht erst an», sagte der Chef der Mutterfirma Schwarz-Gruppe, Klaus Gehrig, der «Frankfurter Allgemeinen Zeitung».

Lidl habe schon ein Büro nahe der Hauptstadt Washington, rund 100 Mitarbeiter suchten unter anderem nach geeigneten Grundstücken. Ein Datum für die Eröffnung der ersten Filiale in den USA wollte Gehrig aber nicht nennen. Es werde wohl noch drei bis vier Jahre dauern.

Wettrennen zwischen Lidl und Aldi

Zunächst wolle sich der Discounter auf die Gegend im Umkreis von 500 Kilometern um sein Büro konzentrieren, sagte Gehrig. Um den Markteinsteig vorzubereiten, sei denkbar, rund 200 bis 300 Beschäftigte aus den USA in Europa zu schulen.

Während Lidl bisher ausschliesslich in Europa Filialen unterhält, ist Konkurrent Aldi bereits in den USA und Australien vertreten. Die Gesellschaften Aldi Nord und Aldi Süd teilen die Auslandsmärkte unter sich auf. Aldi Süd erklärte im November, ein Markteinstieg in China werde geprüft.

(sda/dbe)

Anzeige