Der Handelskonzern DKSH hat im ersten Halbjahr 2013 den Umsatz um 14,3 Prozent auf 4754,5 Millionen Franken gesteigert. Während der Ebit um 13,4 Prozent auf 142,8 Millionen stieg, ergab sich unter dem Strich ein 30,8 Prozent höherer Gewinn nach Steuern von 104,9 Millionen, teilte die Gruppe mit. Der den Aktionären zurechenbare Gewinn betrug 102,3 Millionen Franken.

Mit den rapportierten Zahlen hat DKSH die AWP-Konsensschätzungen beim Umsatz und Ebit verfehlt, beim Reingewinn hingegen leicht übertroffen. Die Analysten hatten im Durchschnitt einen Umsatz von 4'812 Millionen Franken in Aussicht gestellt. Für den Ebit hatte die Konsensschätzung bei 155,5 Millionen gelegen, für den Reingewinn bei 101,2 Millionen.

Rund 95 Prozent des Nettoumsatzwachstums seien organisch erzielt worden, heisst es weiter.

Zudem sei in dieser Woche eine Vereinbarung zur Übernahme des indonesischen Vertriebsunternehmen PT Primatek Technologies unterzeichnet worden, teilt DKSH weiter mit. Diese Akquisition biete der Gruppe eine Basis für den Markteintritt der Geschäftseinheit Technologie im indonesischen Markt. Ein Kaufpreis wird in der Meldung nicht genannt

Anzeige

Der Ausblick für das Gesamtjahr 2013 wird vom Management bestätigt. Es wird weiterhin mit einem neuen Rekordjahr und einem profitablen Wachstum im zweistelligen Prozentbereich gerechnet. DKSH geht davon aus, dass der Umsatz mindestens so schnell wie der relevante Markt wächst.

(chb/tke/awp)