1. Home
  2. Unternehmen
  3. DKSH steigert Umsatz und Gewinn

2016
DKSH steigert Umsatz und Gewinn

DKSH: Im März übernimmt ein neuer Chef. Keystone

DKSH hat besonders in Vietnam, Myanmar, Laos und Kambodscha zugelegt. So machte der Handels- und Dienstleistungskonzern mehr Umsatz und Gewinn. Den Aktionären winkt eine Sonderdividende.

Veröffentlicht am 06.02.2017

Der Handels- und Dienstleistungskonzern DKSH hat im Geschäftsjahr 2016 mit allen wesentlichen Kennziffern die Spitzenwerte vom Vorjahr übertroffen. Auch für das aktuelle Geschäft zeigt sich der Konzern optimistisch.

DKSH, ein Unternehmen, das anderen Marken und Unternehmen dabei hilft, in neue Märkte zu expandieren, steigerte 2016 seinen Nettoumsatz um 4,5 Prozent auf 10,5 Milliarden Franken.

Schwerpunkt in Asien

Wie es in der Mitteilung am Montag heisst, legte der Betriebsgewinn auf Stufe Ebit überproportional um 8,4 Prozent auf 293 Millionen Franken zu. Der Gewinn nach Steuern lag bei 213 Millionen Franken und damit um 6,7 Prozent über dem Vorjahr.

Den Geschäftsschwerpunkt hat DKSH in Asien. Besonders in Vietnam, Myanmar, Laos und Kambodscha legte der Konzern zu. Dabei basiere ein Grossteil der Zunahme auf organischem Wachstum, schreibt das Unternehmen weiter.

Sonderdividende geplant

Nicht zuletzt wegen dieses Wachstums schlägt der Verwaltungsrat der Generalversammlung im März 2017 eine um 15,4 Prozent erhöhte Dividende von 1,50 Franken pro Aktie vor. Zudem sollen die Aktionäre mit einer Sonderdividende von 3 Franken pro Aktie am Gewinn teilhaben.

Bei DKSH tritt im März der Deutsche Stefan Butz an die Spitze. Er übernimmt den CEO-Posten vom langjährigen Konzernchef Jörg Wolle. Dieser leitet bereits seit 14 Jahren den traditionsreichen Handels- und Dienstleistungskonzern.

(sda/tno/me)

Anzeige