Seit Dominique Strauss-Kahn im Zuge einer Sexaffäre 2011 seinen Posten beim Internationalen Währungsfonds hergeben musste, war es still geworden um «DSK».

Nun berichtet das Informationsportal «Africa Intelligence» von neuen Aktivitäten. DSK sei mit seinem Vertrauten, dem Franco-Israeli Thierry Leyne, nach Juba in den Südsudan geflogen, um eine neue Bank einzuweihen: die National Credit Bank (NCB).

Verbindungen nach Genf

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Leyne ist in der Schweiz kein Unbekannter. Er ist der Gründer und Vorsitzende der Anatevka Finanzgruppe, die seit diesem März am NYSE Euronext in Paris gelistet ist. Anatevka ist die Muttergesellschaft der Genfer Assya Asset Management und Firstcaution, die beide in Genf über Ableger verfügen.

(chb/jev)