Der Duty-Free-Laden-Betreiber Dufry hat nach dem Okay aller Wettbewerbsbehörden die Mehrheit bei der italienischen World Duty Free (WDF) übernommen. Die Übernahme kostet 1,31 Milliarden Euro (umgerechnet 1,38 Milliarden Franken).

Dufry besitzt neu eine Mehrheit von 50,1 Prozent an WDF, wie das Basler Unternehmen am Freitagabend mitteilte. Diesen Anteil kaufte Dufry der Benetton-Familie ab. Vier bisherige Verwaltungsräte seien zudem zurückgetreten und mit Dufry-Vertretern ersetzt worden, hiess es weiter.

Angebot von 10,25 Euro pro Aktie

Für die übrigen Aktionäre bereitet Dufry nun nach eigenen Angaben ein Angebot vor, wie es das italienische Recht verlangt. Der Angebotspreis wird 10.25 Euro pro Aktie betragen. So viel hat Dufry auch für die Aktien der 50,1-Prozent-Mehrheit bezahlt.

Am Donnerstag hatte die EU-Kommission grünes Licht für die Übernahme gegeben. Dufry erhofft sich in spätestens zwei Jahren Synergien von 100 Millionen Euro pro Jahr. Nach eigenen Angaben steigt Dufrys weltweiter Marktanteil bei den Flughafengeschäften nach der WDF-Integration auf 24 Prozent.

(sda/me)

Anzeige