1. Home
  2. Unternehmen
  3. Dufry will in Griechenland durchstarten

Abmachung
Dufry will in Griechenland durchstarten

Dufry: Der Reisedetailhändler ist in Basel zu Hause. Keystone

Dufry setzt auf Griechenland: Der Basler Betreiber von Flughafenshops hat seine Verträge für die griechischen Airports um Jahrzehnte verlängert. Dufry will dort kräftig wachsen.

Veröffentlicht am 24.03.2017

Der Reisedetailhändler Dufry hat mit der griechischen Fraport-Tochter einen Vertrag für Konzessionen an 14 Flughäfen in Griechenland verlängert. Dieser laufe nun über weitere 30 Jahre, teilte der Reise-Detailhändler mit. Dufrys Tochter Hellenic Duty Free decke exklusiv die Shops auf der Flugseite ab.

Im Zuge des Vertrages sei auch eine Expansion geplant, die die aktuelle Verkaufsfläche auf 12'000 Quadratmeter mehr als verdoppeln soll. Die Expansion starte noch im laufenden Jahr und soll 2021 abgeschlossen sein. Die Flughäfen sind unter anderem in Thessaloniki, Mykonos, Korfu, Rhodos oder Santorin.

(sda/mbü/chb)

Anzeige