1. Home
  2. Unternehmen
  3. Dufry will sich italienische Konkurrenz einverleiben

Kaufgerücht
Dufry will sich italienische Konkurrenz einverleiben

Dufry: Der Reisedetailhändler ist auf Expansionskurs.   ZVG

Dufry ist offenbar weiter auf Expansionskurs. Erst kürzlich hat der Reisedetailhändler die Schweizer Firma Nuance übernommen. Nun hat das Unternehmen Lust auf die italienische World Duty Free.

Veröffentlicht am 22.02.2015

Der Reisedetailhändler Dufry ist anscheinend am italienischen Konkurrenten World Duty Free interessiert. Dufry sei in fortgeschrittenen Gesprächen mit der Benetton-Familie, welche über die Holdinggesellschaft Edizione eine Mehrheit von 50,1 Prozent an World Duty Free hält, schreibt die Nachrichtenagentur Bloomberg am Samstag mit Verweis auf in die Sache involvierte Personen, welche anonym bleiben wollten.

Dufry werde dabei wohl als der best geeigneste Interessent angesehen, allerdings sei das Rennen weiter offen und es gebe weitere Interessenten, darunter die Buyout-Gesellschaft KKR sowie das französische Medienhaus Lagarderes, so Bloomberg weiter.

Dufry auf Expansionskurs

Dufry hat erst vor kurzem den Schweizer Konkurrenten Nuance übernommen, dabei aber verschiedentlich erwähnt, dass weitere Akquisitionen angestrebt würden. Von Dufry war am Sonntag bislang kein Kommentar erhältlich. Duty Free World wie auch Benetton lehnten einen Kommentar gegenüber Bloomberg ab.

World Duty Free ist gemäss eigenen Angaben in 20 Ländern an 104 Standorten mit über 500 Läden aktiv. Der Umsatz belief sich im Jahr 2013 auf knapp über 2 Milliarden Euro.

(awp/ise)

Anzeige