Der europäische Luftfahrt- und Rüstungskonzern EADS (Aktienkurs EADS) setzt seine Einkaufstour fort. Als Gegengewicht zur einflussreichen Flugzeugsparte Airbus baut der Konzern sein Raumfahrtgeschäft aus und kauft für 673 Millionen Euro den Satelliten-Dienstleister Vizada.

 

Der Kauf ist der zweitgrösste, den der Konzern je getätigt hat. Vizada ist 2007 aus dem Zusammenschluss von Satelliten-Dienstleistungen von France Telecom sowie der norwegischen Telenor hervorgegangen und gehörte bislang der Beteiligungsgesellschaft Apax France.

Das Unternehmen bietet mit 700 Mitarbeitern Satellitenverbindungen für die Schiff- und Luftfahrt sowie für militärische Zwecke an. Für das laufende Jahr rechnet das Unternehmen mit einem Umsatz von 660 Millionen Dollar und einem operativen Gewinn vor Abschreibungen (Ebitda) von 95 Millionen Euro gerechnet.

(laf/sda)