Easyjet-Kunden mit Urlaubsziel Portugal drohen unwillkommene Reisehindernisse an Weihnachten und Silvester: Die in Lissabon ansässigen Piloten der britischen Billig-Fluggesellschaft wollen am 13., 24., 26. und 31. Dezember sowie am 1. Januar in einen jeweils 24-stündigen Ausstand treten.

Dies teilte ihre Gewerkschaft SPAC mit. An dem Streik würden sich 43 Piloten beteiligen, um mehr Urlaub und kürzere Höchstarbeitszeiten zu erzwingen. Nach Darstellung der Gewerkschaft nutzt Easyjet gezielt die Wirtschaftskrise in Portugal aus und bezahlt die dort ansässigen Piloten schlechter als ihre europäischen Firmenkollegen.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Während des Ausstands sollen lediglich tägliche Flugverbindungen mit der portugiesischen Atlantikinsel Madeira bedient werden. Diese liegt vor der afrikanischen Nordwestküste und gilt auch im Winter als populäres Touristenziel.

(sda/tke)