Der Chef des zu Ebay gehörenden Bezahldienstes Paypal wechselt zu Facebook. David Marcus werde sein Amt zum 27. Juni niederlegen, teilte der Online-Händler am Montag nach US-Börsenschluss mit. Bei dem sozialen Netzwerk werde Marcus für die Messaging-Produkte zuständig sein. Ebay-Chef John Donahoe erklärte, Marcus hinterlasse ein starkes Management-Team. Der Bezahldienst sei zudem auf Kurs, seine für 2015 gesteckten Ziele zu erreichen.

Marcus hatte Paypal seit zwei Jahren geleitet und die rasant wachsende Sparte intensiv auf Angebote für Mobilgeräte ausgedehnt. In diesen Bereich drängt auch Facebook immer stärker vor und setzt verstärkt auf Werbeeinnahmen über Smartphones und Tablets.

Icahn zog Forderung zurück

Paypal gilt mit seinen 148 Millionen aktiven Nutzern als die zentrale Stütze von Ebay, trieb das Geschäft des Amazon-Rivalen zuletzt aber nicht mehr so stark an wie erhofft. Der Grossinvestor Carl Icahn hatte unlängst seine Forderung zurückgezogen, Paypal von Ebay abzuspalten und zu verkaufen oder an die Börse zu bringen. Ebay-Aktien fielen bei Bekanntwerden des Personalabgangs nachbörslich um 2,2 Prozent.

(reuters/me)