Die von Martin Ebner gegründete BZ Bank hat im Geschäftsjahr 2015 (per Ende November) einen deutlich höheren Gewinn erzielt. Unter dem Strich standen 25,7 Millionen Franken, nach 14,6 Millionen im Jahr zuvor.

Das Berichtsjahr sei geprägt gewesen von speziellen durch die BZ Bank durchgeführten Transaktionen, vor allem im Bereich der nicht kotierten Beteiligungspapiere, und einer überdurchschnittlichen Kursentwicklung einiger Titel, schreibt die Bank in einer Medienmitteilung vom Donnerstag.

Deutlich mehr Kundengelder

In der Kerntätigkeit der Bank, dem Kommissions- und Dienstleistungsgeschäft stieg der Erfolg innert Jahresfrist von 21,1 auf 26,0 Millionen Franken. Der Erfolg aus dem Handelsgeschäft betrug 4,8 Millionen Franken, im Vergleich zu 1,5 Millionen Franken im Vorjahr. Das Zinsengeschäft erlitt aufgrund der Einführung von Negativzinsen durch die Schweizerische Nationalbank einen Verlust von 0,1 Millionen Franken.

Die BZ Bank hatte am Bilanzstichtag eine Bilanzsumme von 357,5 Millionen Franken gegenüber 433,3 Millionen Franken vor einem Jahr. Das Eigenkapital stieg innert Jahresfrist von 44,2 auf 54,9 Millionen Franken. Der Depotwert der Kundenvermögen belief sich Ende des Geschäftsjahres auf 10,5 Milliarden Franken gegenüber 8 Milliarden vor einem Jahr.

(sda/mbü/ama)