1. Home
  2. Unternehmen
  3. Edelweiss-CEO denkt über Rücktritt nach

Wechsel
Edelweiss-CEO denkt über Rücktritt nach

Ein Airbus A332 der Fluggesellschaft Edelweiss Air auf dem Flughafen Zürich. (Bild: Keystone)

Bei der Airline Edelweiss kommt es möglicherweise bald zu einem CEO-Wechsel. Der 61-jährige Karl «Charly» Kistler denkt über einen Rückzug nach. Dies könnte schon nächstes Jahr der Fall sein.

Veröffentlicht am 08.12.2013

Laut einem Bericht der «Schweiz am Sonntag» könnte es an der Spitze der Edelweiss Air bald einen Wechsel geben. In Aviatik-Kreisen machen derzeit Spekulationen die Runde, wann der 61-jährige Karl «Charly» Kistler als Chef der Swiss-Schwester Edelweiss Air altershalber zurücktreten wird. Auf die Frage, ob er auch noch Ende 2014 die Edelweiss leite, sagt Kistler: «Vielleicht, vielleicht aber auch nicht.»

Gedanken über Rücktritt

Aktuell gäbe es keine Gespräche mit der Swiss. «Aber ich werde nächsten Frühling 62 Jahre alt und da macht man sich natürlich Gedanken», sagt Kistler in der «Schweiz am Sonntag». Klar sei für ihn hingegen, dass er bis 65 als Pilot weiterfliege, sofern er fit bleibe und die halbjährlichen Gesundheitschecks bestehe.

Kistler gilt als Branchen-Legende

Kistler ist in der Branche fast schon eine Legende und einer der wenigen Airline-CEOs, die selber noch regelmässig ins Cockpit steigen. Mitte der 90er-Jahre, bei der Gründung der Airline, war Kistler erster Chefpilot. Seit 2002 ist er CEO. Denkbar ist laut «Schweiz am Sonntag» in Branchenkreisen, dass Rainer Hiltebrand, der operative Leiter der Swiss und Edelweiss-Verwaltungsratsmitglied, den Posten übernehmen könnte.

Im Nebenamt

Diesen könnte er eventuell nebenbei ausfüllen, da es sich nicht um ein 100-Prozent-Mandat handelt und die Swiss auf Sparkurs ist. Zudem kennt Hiltebrand wie Kistler das Cockpit: Als Operationschef des Flughafens Zürich flog er nebenbei als Kapitän für die Edelweiss. Davor war er Swissair-Pilot.

(tke)

Anzeige