Die Fluggesellschaft Edelweiss wird die Sinai-Halbinsel weiterhin anfliegen. Der nächste Flug nach Scharm El-Scheich werde plangemäss morgen Freitag durchgeführt, sagte ein Sprecher auf Anfrage von handelszeitung.ch. Edelweiss halte sich damit an die Empfehlungen des Aussendepartements EDA.

Die Airline gab den Entscheid am Donnerstagabend bekannt - und widersprach damit einer Mitteilung des Mutterkonzerns Lufthansa.

Lufthansa-Gruppe will Sinai meiden

Lufthansa hatte erklärt, sämtliche Gesellschaften der Gruppe stellten den Flugbetrieb in die Region ein. Neben Edelweiss fliegt auch Eurowings einmal in der Woche nach Scharm El-Scheich.

Die ägyptische Hauptstadt Kairo werde weiterhin angeflogen und sei von diesen Massnahmen nicht betroffen, betonte die Lufthansa. Bereits seit dem vergangenen Samstag umfliegen die Fluggesellschaften des Konzerns den Sinai, wo ein russisches Passagierflugzeug mit 224 Menschen an Bord abgestürzt war. Grossbritannien geht davon aus, dass der Islamische Staat (IS) hinter dem Absturz der Maschine steckt.

(reuters/dbe/ama/mbü)