Der Orbiter und die für die Beschickung mittels Gabelstapler konzipierte Docking-Station des Schäfer-Orbiter-Systems bilden eine untrennbare Funktionseinheit, die eine effiziente Warenbereitstellung bei einfachem Arbeitsprinzip ermöglicht. Der Gabelstapler nimmt die Docking-Station inklusive Orbiter auf und setzt diese in die frontseitigen Zentrierkonsolen der Regalkanäle. Das Einsetzen der Docking-Station erfolgt dank grosszügiger Einfahrtoleranzen sicher und schnell und ohne Bedienerstress. Ausgerüstet mit Hochleistungskondensatoren und dank integrierter Stromversorgung am Regalsystem weist das Schäfer-Orbiter- System eine hohe Dynamik im Kanal aus. Die eingesetzte Power-Cap-Technologie des Orbiter-Systems ist sehr langlebig und ermöglicht darüber hinaus den problemlosen Einsatz im Tiefkühlbereich. Batteriewechsel entfallen bei diesem System ganz, die Lebenszykluskosten der Anlage werden minimiert.

Einfach zu bedienen

Das Schäfer-Orbiter-System kann mit allen gängigen Staplern bedient werden. Der Orbiter arbeitet völlig autark in den Regalen. Die Befehle erhält das Shuttle-Fahrzeug über eine Fernbedienung (mit einfachen Piktogrammen versehen), die der Staplerfahrer mitführt. Die möglichen Funktionen wie zum Beispiel einlagern, auslagern, Inventur, Shuffle-Modus usw. werden auf Knopfdruck vom Staplerfahrer ausgelöst, der Orbiter führt den jeweiligen Befehl automatisch aus und kehrt nach jedem Vorgang in den Bahnhof zurück. Jede Funktionseinheit ist mit einem Bediengerät verbunden. Dies ermöglicht das Verwalten mehrerer Orbiter vom gleichen Staplerfahrer. Durch die gleichzeitige Nutzung mehrerer Shuttle-Fahrzeuge und der hohen Geschwindigkeit des Orbiters im Kanal erfolgt nicht nur die Warenbereitstellung deutlich schneller, es können auch andere Tätigkeiten ausgeführt werden, während die Ware ein- oder ausgelagert wird.

Dank der Docking-Station ist die Lokalisierung der Einheit und damit der Arbeitsvorgänge im Regalsystem auf Anhieb ersichtlich. Das Absperren des Kanals durch den Bahnhof, der quer über den Regalkanal an den zwei seitlich platzierten Konsolen befestigt wird, erschwert den Zutritt erheblich.

Spezielles Sicherheitskonzept

Eine Warnblinkleuchte signalisiert zusätzlich, wann und wo das System aktiv ist. Die Docking-Station ist mit einem Not/Aus-Schalter, der Orbiter mit redundanten sicherheitsrelevanten Komponenten versehen. Der Betrieb des Systems wird durch die permanente Kommunikation zwischen Orbiter und Docking-Station dank Sicherheits- und Lichtschranken aufrechterhalten. Wird diese Kommunikation unterbrochen, stoppt das Gerät und gewährleistet somit den Arbeitsschutz nach geltenden Bestimmungen. Die technische Auslegung des Orbiter-Shuttle mit gefederten Seitenrollen für spurgeraden Lauf sowie eine über Lichtsensorik gesteuerte, variabel einstellbare Abstandskontrolle bei der Paletteneinlagerung sorgen für eine schonende Behandlung der Güter. Unsanfte Erschütterung durch «Stoss-an-Stoss»-Einlagerung entfällt.

Anzeige