Der Co-Gründer des Vermögensverwalters EFG International, Jean Pierre Cuoni, will als Verwaltungsratspräsident zurücktreten. Er wolle nächstes Jahr kürzertreten und stelle sich bei der Generalversammlung 2015 nicht zur Wiederwahl, teilte das Unternehmen am mit.

Als Grund nannte der 77-Jährige sein Alter. Cuoni wird gemäss der Mitteilung aber normales Verwaltungsratsmitglied bleiben. EFG gehe davon aus, noch in diesem Jahr einen designierten Nachfolger für die Spitze des Aufsichtsgremiums benennen zu können.

Aktien stehen zum Verkauf

Weiter gab EFG bekannt, dass Cuoni und seine Familie 30 Prozent der von ihr kontrollierten Aktien zum Verkauf stellt. Dazu, um wie viele Aktien es sich dabei handelt und wie die Transaktion über die Bühne gehen soll, werden keine Angaben gemacht.

EFG International wurde 1995 von Jean Pierre Cuoni und dem früheren Geschäftsführer Lawrence Howell gegründet. Hauptaktionär ist mit einem Anteil von rund 56 Prozent die griechisch-schweizerische Reeder-Familie Latsis. Cuoni besass laut letzter Meldung vom Oktober 2010 etwas mehr als 5 Prozent der Aktien.

Anzeige

(sda/dbe)