An Ehrgeiz mangelt es Andy Palmer, Corporate Vice President Nissan Motor Company, Geschäftsbereich Leichte Nutzfahrzeuge, keineswegs. Nach seinen Ideen soll innerhalb des Fünfjahresplans Nissan GT 2012 die Sparte Light Commercial Vehicles (LCV) bei den Wachstumsplänen des Unternehmens eine tragende Rolle einnehmen und wird als einer von insgesamt fünf sogenannten «Breakthroughs» definiert. Die wichtigsten, daraus abgeleiteten Ziele des Geschäftsbereichs Leichte Nutzfahrzeuge sind weltweit die Verdoppelung des Umsatzes bis zum Geschäftsjahr 2012 im Vergleich zu 2007, eine Top-Platzierung bei der Kundenzufriedenheit unter den LCV-Anbietern sowie 13 neue Modelle in fünf Jahren.

Diesen ehrgeizigen Vorgaben liegen bereits positive Resultate aus dem vorausgegangenen Geschäftsplan Nissan Value-Up zugrunde, der sich über die Geschäftsjahre 2005 bis 2007 erstreckte. Die darin festgesetzten Ziele einer Verdopplung des operativen Gewinns der Sparte auf 8% und einer Steigerung des weltweiten Absatzes um 40% auf 434000 Einheiten hat Nissan-LCV mit insgesamt 489579 Nutzfahrzeugen bereits 2006 und damit ein Jahr früher als geplant erreicht. Im Geschäftsjahr 2007 kam der Geschäftsbereich Leichte Nutzfahrzeuge auf den Rekordabsatz von 490 000 verkauften Einheiten.

Zwei Produktsäulen

Nissan baut sein europäisches Nutzfahrzeuggeschäft auf zwei Produktsäulen auf. Zum einen auf den Cross-Badge-Produkten wie dem Kubistar, dem Interstar und dem Primastar, die aus der Allianz mit Renault stammen und mit denen Nissan ein umfangreiches Angebot auf dem LCV-Markt anbieten kann. Zum anderen stossen die leichten Nutzfahrzeuge wie Cabstar und Atleon bei den europäischen Käufern dank ihrer Variantenvielfalt auf eine hohe Nachfrage. Um die Effizienz des Nutzfahrzeuggeschäfts und den Kundendienst in Europa zu stärken, wurde das Verkaufs- und Servicenetz komplett neu strukturiert.

Anzeige

Ausbau des Vertriebsnetzes

Im März 2008 waren schon 517 Transporter- bzw. Nutzfahrzeug-händler in Europa aktiv, gegen-über nur 110 zu Beginn des Jahres 2007. In den nächsten Jahren führt Nissan neue Modelle leichter Nutzfahrzeuge in Europa ein. Mit einer grundlegend überarbeiteten Produktpalette, welche die Vorlieben und Eigenheiten der lokalen Märkte berücksichtigt, strebt Nissan ein gleichmässiges und stabiles Wachstum in Europa an. 13 komplett neue LCV-Modelle sollen weltweit in den kommenden fünf Jahren eingeführt werden. Schwerpunkt des Geschäfts soll dabei auch in Zukunft das Segment unter 8 t Gesamtgewicht bleiben.

Ein weiterer Schlüsselfaktor für den wirtschaftlichen Erfolg liegt in der Allianz von Nissan und Renault. Die Zusammenarbeit der beiden Konzerne im Bereich leichter Nutzfahrzeuge ermöglicht zahlreiche Synergien für beide Automobilhersteller.