Die hohe Schuldenlast wirkt sich für Griechenland bei der Neuaufnahme von Geld nachteilig aus. Innerhalb der Eurozone verzeichnet das EU-Mitglied das niedrigste Kredit-Rating - und dies hat seinen Preis: Für zehnjährige Staatsanleihen ist ein massiver Aufschlag bei den Zinsen zu zahlen. Dieser Zins-Spread hat sich von 55 Basispunkten (Bp) im letzten Mai auf gegen 200 Bp erhöht. Spyros Papanicolaou, Generaldirektor der Public Dept Management Agency, erwartet im laufenden Jahr eine weitere Ausweitung des Spreads, solange der Deleverage-Prozess in der Finanzindustrie nicht abgeschlossen ist: «Die Banken vertrauen sich gegenseitig nicht.» Das hat dazu geführt, dass der Interbankenmarkt teils stillgelegt wurde und einzig staatliche Garantien einen deutlich verminderten Geldfluss aufrechterhalten. «Die Risikodifferenzierung ist in Krisensituationen viel ausgeprägter», sagt Spyros Papanicolaou. Mit seiner langen Erfahrung muss es der in den USA geschulte Ökonom wissen.

Vor der Einführung des Euro war der Kapitalmarktexperte bei der Bank of Greece während über 20 Jahren für die Kreditaufnahme in fremden Währungen verantwortlich. Er verweist auf Italien, das mit einem Rating von AA- nur unwesentlich besser eingestuft ist als Griechenland mit A+, nun aber zu markant besseren Konditionen Kapital aufnehmen kann.

Staatliche Garantien

Auch das griechische Parlament hat ein Programm zur Belebung der Konjunktur verabschiedet, das mit 28 Mrd Euro dotiert ist. Grössere Ankurbelungsmassnahmen, wie sie etwa Frankreich und Deutschland mit mehreren 100 Mrd Euro angekündigt haben, sind für Griechenland aufgrund der hohen Verschuldung und einem Budgetdefizit, das nahe bei 3% des Bruttoinlandproduktes liegt, kaum möglich. In erster Dringlichkeit wurde vom Staat die Möglichkeit geschaffen, 8 Mrd Euro an Liquidität in Form von speziellen Bonds einzuschiessen. Für den Erwerb von neuen Vorzugsaktien bei den Banken sind weitere 5 Mrd Euro reserviert, während die verbleibenden 15 Mrd Euro als Garantien für Kredite am Kapitalmarkt dienen.

Anzeige

Mit diesem Rettungspaket sorgt die Regierung für Verbesserungen bei der Kreditvergabe an Unternehmen und Privathaushalte. Zuvor hatten die Banken ihre Ausleihungen markant zurückgefahren und die Zinsen bei den Kundenkrediten schnellten rasant in die Höhe. Im Gefolge des staatlichen Garantieprogramms haben eine Reihe von Geldinstituten konsumentenfreundliche Massnahmen angekündigt. Dazu gehören Erleichterungen für Kunden, die Schwierigkeiten mit ihren Ratenzahlungen haben, die Reduzierung von Zinsen auf Kreditkarten und die Einstellung von Zwangsversteigerungen gepfändeter Immobilien.

Enger Spielraum

Der Spielraum für weitere Stimulierungsmassnahmen ist allerdings begrenzt. Das griechische Wirtschaftsministerium kann sich ein öffentlich finanziertes Investitions- und Ausgabenpaket gar nicht leisten. Die wirtschaftliche Abkühlung drückt bereits auf die Steuereinnahmen, die im Vorentwurf für das Budget 2009 mit einem Plus von 15% erschienen. Mit der verminderten Einnahmenbasis lassen sich bei den Ausgaben im laufenden Jahr keine grossen Sprünge machen.