Der Name Actros hat sich in den vergangenen Jahren zu einer bekannten Marke der Schwerlast-wagen entwickelt. Mit heute mehr als 600000 verkauften Einheiten gehört der Actros zu den meistverkauften Nutzfahrzeugen in der schweren Klasse. Seit kurzem stehen nun auch die Actros-Baufahrzeuge zur Verfügung. Die neuen Kipper, Allradkipper, Betonmischer, Sattelzugmaschinen und Sonderfahrgestelle sind als zwei-, drei- und vierachsige Fahrzeuge in neun Leistungsklassen von 235 kW (320 PS) bis 440 kW (598 PS) lieferbar. Die angebotenen Antriebsformeln reichen vom «4x2»-Zweiachser mit Hinterradantrieb bis zum «8x8/4», einem Vierachser mit Allradantrieb und zwei gelenkten Vorderachsen.

Die neue Schaltautomatik Mercedes-Benz PowerShift gibt es jetzt, in einer speziell adaptierten Offroad-Variante, auch für den neuen Actros Bau. Beim Einsatz abseits befestigter Wege sind vor allem schnelle und präzise Gangwechsel wichtig. Besonders kurze Schaltzeiten und entsprechend minimierte Kraftschlussunterbrechungen verhindern bei der Power- Shift Offroad-Schaltautomatik das Steckenbleiben in unwegsamem Gelände oder Geschwindigkeitsverluste an extremen Steigungen. Besonders zum Tragen kommen unter den rauen Bedingungen von Baustelleneinsätzen spezielle PowerShift-Funktionen wie der Freischaukel-Modus und die vier Rückwärtsgänge. Gleiches gilt für die Feinsteuerung des Getriebes durch die integrierte Neigungssensorik. Für den harten Einsatz auf dem Bau erhielt das Getriebe speziell entwickelte, besonders robuste und somit extrem langlebige, stahlgeschmiedete Getriebearme.

Schutz gegen Beschädigungen

Der neue Actros Bau übernimmt die moderne Gestaltung des ebenfalls jüngst erneuerten Actros für den Strasseneinsatz, ist darüber hinaus allerdings mit zahlreichen Merkmalen ausgestattet, die ihn rationell im rauen Baustelleneinsatz arbeiten lassen. Das spart lästige und teure Reparaturen. So verfügt der neue Actros Bau beispielsweise über eine 3 mm starke, hochfeste Edelstahl-Schutzplatte, die den Kühler und Motor vor Beschädigungen schützt. Typisch Bau ist der optimierte Pendeleinstieg. Er ist nun auch gegen Querbelastung gefeit, ist korrosionsbeständig und kann sogar für bisherige Modelle nachgerüstet werden. Der Pendeleinstieg ist in zwei Ausführungen für Allrad- und konven- tionell angetriebene Fahrzeuge erhältlich.

Anzeige

Zu den besonders gefährdeten Teilen eines Baufahrzeugs zählt der Treibstofftank, der nun von unten mit einer schützenden Platte versehen wurde. Der neue Actros Bau verfügt über zahlreiche innovative Ausstattungsdetails. Premiere haben der Regen- und Lichtsensor sowie zahlreiche Ausstattungen für noch mehr Fahrerkomfort. Besonders wichtig bei einem Baufahrzeug ist der einteilige Handlauf, der jetzt über das Fahrerhausdach führt.

Im neuen Actros Bau kommt die Motorenpalette OM 501 LA und OM 502 LA zum Einsatz. Das Angebot umfasst sechs 11,9-l-Sechszylinder-Triebwerke von 235 kW (320 PS) bis 350 kW (476 PS) und drei 15,9-l-V8-Motoren von 375 kW (510 PS) bis 440 kW (598 PS). Die Antriebsaggregate haben sich mit ihrer wirtschaftlichen und umweltfreundlichen Blue-Tec-Technologie in über 200000 im Markt verkauften Fahrzeugen bewährt.