Im kommenden Jahr wird der schwedische Nutzfahrzeughersteller Volvo Trucks nach eigenen Angaben als Erster eine umfangreiche Praxiserprobung mit dem Treibstoff Bio-DME starten, einem Biotreibstoff mit sehr niedrigen Kohlendioxidemissionen. Langfristig hat dieser nach Ansicht von Volvo Trucks das Potenzial, 50% des heute für den Güterverkehr in Europa verbrauchten Diesels zu ersetzen.

Die Praxiserprobung ist ein breit angelegtes Gemeinschaftsprojekt, bei dem unter anderem die EU, die schwedische Energiebehörde, Mineralölfirmen und die Transportbranche mitwirken. Ziel ist die Bewertung des Potenzials von DME (Dimethylether) als Treibstoff für Fahrzeuge. Aus Biomasse gewonnener DME wird als Bio-DME bezeichnet. Von der Quelle bis zum Antriebsrad zeichnet er sich durch eine hohe Energieeffizienz und niedrige Treibhausgas-Emissionen aus. Als Rohmaterial dient Schwarzlauge, ein energiereiches, hochviskoses Nebenprodukt der Zellstoffindustrie. Bei Verwendung von Bio-DME anstelle von Dieseltreibstoff können die Kohlendioxidemissionen um 95% reduziert werden.

Leistung wie mit Diesel

Volvo Trucks steuert zu diesem Projekt 14 Volvo FH-Modelle bei, die zwischen 2010 und 2012 von ausgewählten Kunden an vier verschiedenen Orten in Schweden getestet werden. Die Mineralölfirma Preem wird Tankstellen bauen, damit die Lastwagen im Regionalverkehr eingesetzt werden können. Der erste Lastwagen für die Praxiserprobung wurde der Öffentlichkeit kürzlich in der Ortschaft Piteå/S vorgestellt, wo die Produktion des Bio-DME erfolgen wird.

Anzeige

Im DME-Lastwagen von Volvo gelangt ein normaler D13-Motor zum Einsatz, der nach Modifikationen des Tank- und Einspritzsystems sowie der Motormanagement-Software mit dem Biotreibstoff funktioniert. «Hinter dem Lenkrad herrscht normaler Alltag. Leistung und Fahreigenschaften entsprechen exakt denen der Dieselvariante. Unterschied und Hauptvorteil des Bio-DME sind die niedrigen Kohlendioxidemissionen», erklärt Mats Franzén, Produktmanager für Motoren bei Volvo Trucks.

Im Vergleich zu einem herkömmlichen Dieselmotor erreicht Bio-DME als Treibstoff denselben hohen Wirkungsgrad bei geringerem Geräuschpegel. Der Verbrennungsvorgang erzeugt sehr geringe Partikel- und Stickoxidemissionen. Deshalb kann für die Abgasnachbehandlung ein einfacheres System eingesetzt werden. Der Motor stellt ausserdem beim Anfahren ein höheres Drehmoment zur Verfügung, was die Fahreigenschaften verbessert. All dies macht Bio-DME zu einem idealen Treibstoff für Dieselmotoren.

Enormes Interesse

DME wird in flüssiger Form getankt und in Druckbehältern in einem lecksicheren System gelagert. Der Druck hält den Treibstoff bis zur Einspritzung flüssig. Zur Erzeugung eines optimalen Einspritzdrucks wird die Common- Rail-Technologie eingesetzt. Der niedrigere Energiegehalt von DME, der nur etwas mehr als halb so hoch ist wie der von Diesel, wird durch den Einbau grösserer Tanks ausgeglichen. «Wir verspüren seitens unserer Kunden ein enormes Interesse an alternativen Treibstoffen und wir meinen, dass Bio-DME ein erhebliches Potenzial aufweist. Die Praxiserprobung wird drei Jahre dauern und die anschliessende Bewertung wird entscheiden, ob das Projekt zu einer umfassenden industriellen Produktion führen wird», so Claes Nilsson, Präsident der Europe Division von Volvo Trucks.