Die Zusammenarbeit zwischen den Partnern des Projektes «Weltumrundung im Solartaxi» startete im September 2005: Als Materialsponsor lieferte Metall Service Menziken sämtliches Aluminium-halbzeug, welches für den Bau des Fahrzeugchassis und des Fahrzeuggerüstes eingesetzt wurde. Konstruiert wurde das Fahrzeug von der Hochschule für Technik, HTA Luzern, und der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich (ETH). Zusammengebaut wurde das Solartaxi unter fachkundiger Leitung vom Ressort Berufsbildung der Schindler AG in Ebikon.

Das dreirädrige Fahrzeug bietet Platz für zwei Personen. Auf einem Anhänger sind die Solarzellen angebracht, welche zu 50% den Antrieb laden. Die restlichen 50% der Energie werden in der Solaranlage auf dem Dach der Swisscom in Köniz produziert und ins Netz eingespeist. Diesen Strom bezieht das Solartaxi aus den Steckdosen weltweit. Das Fahrzeug ist damit zu 100% CO2-neutral unterwegs.

Seit Anfang Juli 2007 unterwegs

Am 3. Juli 2007 ist Louis Palmer mit seinem Solartaxi beim Kultur- und Kongresszentrum in Luzern (KKL) in Begleitung von Flugpionier Bertrand Piccard gestartet. Die Idee des Luzerners Palmer: Als erster Mensch mit einem Fahrzeug, das nur mit der Kraft der Sonne fährt, die Erde während 14 bis 18 Monaten zu umrunden, mindestens 50000 km zurückzulegen und dabei 50 Länder und fünf Kontinente zu bereisen. Mit seinem Projekt versucht Palmer, weltweit auf den Klimawandel aufmerksam zu machen.

Anzeige

Seit nunmehr fast 16 Monaten nach der Abfahrt in Luzern und bisher ohne nennenswerte Defekte hat das Solartaxi nach abenteuerlichen Etappen quer durch Europa, den Nahen und den Mittleren Osten nach Asien, Australien, Neuseeland und nach einer dreimonatigen Amerika-Durchquerung in Barcelona wieder europäischen Boden erreicht.

An Weltklima-Konferenz dabei

Einer von vielen Höhepunkten war die Teilnahme an der Weltklima-Konferenz in Bali vom Dezember 2007. Palmer hatte dort mit seinem Solartaxi unzählige berühmte Politiker aus der ganzen Welt an den Tagungsorten herumchauffiert und aufgezeigt, dass die Solartechnik vielfältige Möglichkeiten zum Sparen von Energie und damit zum Schutz der Umwelt bietet.

Palmer hat sein Ziel, mit einem Fahrzeug in Leichtbauweise aus Aluminium, das nur mit der Energie der Sonne fährt, die Erde zu umrunden, schon fast erreicht und bewiesen, dass bereits heute praxistaugliche Lösungen gegen die Klimaerwärmung wie auch gegen die Abhängigkeit vom Erdöl vorhanden sind. Auf den letzten Etappen wird das Solartaxi von Barcelona quer durch Europa reisen, wobei ein weiterer Meilenstein die Teilnahme an der Weltklima-Konferenz in Polen vom 2. Dezember 2008 war. Die abenteuerliche Reise endet am 18. Dezember 2008 im Technopark Luzern in Root.