1. Home
  2. Unternehmen
  3. Einschneidende Management-Rochade bei Facebook

Soziale Netzwerke
Einschneidende Management-Rochade bei Facebook

Mark_Zuckerberg_Facebook
Facebook-Chef Mark Zuckerberg: Sein Management-Team wird neu zusammengestellt.Quelle: Keystone Images

Facebook baut sein Management um. Zudem gibt es die grösste Strukturerneuerung seiner 14-jährigen Geschichte.

Veröffentlicht am 09.05.2018

Facebook baut sein Management-Team um und legt sich eine neue Struktur zu. Es sind die grössten Änderungen der bisherigen 14-jährigen Geschichte des Sozialen Netzwerks. Die Produktabteilung von Facebook wird dabei in drei Abteilungen aufgeteilt. Darunter auch eine, die auf neue Technologien wie Blockchain setzt. 

Die Rotation des Managements, die am Dienstag intern angekündigt wurde, habe aber keinen Einfluss auf die Verantwortlichkeiten von Chief Operating Officer Sheryl Sandberg, der Nummer Zwei des Unternehmens. Mehr als ein Dutzend Führungskräfte werden durch die Umstrukturierung, die sofort in Kraft tritt, ihre Rollen wechseln oder zusätzliche Aufgaben übernehmen. Eine Facebook-Sprecherin bestätigte die Änderungen, die vom Tech-Portal «Recode» gemeldet wurden.

Ein ehemaliger Facebook-Manager sagte, dass die Massnahmen so konzipiert waren, dass CEO Mark Zuckerberg von seinen vertrauenswürdigsten Führungskräften umgeben sei. Das sei in Hinblick auf die Herausforderungen, vor denen das Unternehmen steht, wichtig. 

«Das liest sich so, als würde Mark seine Leute wieder an die Macht bringen. Praktisch alle diese Leute werden als Menschen angesehen, von denen Mark glaubt, dass sie technisch kompetent sind und seine Vision verstehen», sagte die Führungskraft gegenüber dem Tech-Portal. 

Mehr Veranwortung

Die Rochade gibt einigen Führungskräften, die seit den Anfängen von Facebook an der Seite von Mark Zuckerberg arbeiten, zusätzliche Verantwortung. Chris Cox, der 2005 zu Facebook kam, wird eine der drei neuen Gruppen innerhalb der Produktreihen von Facebook mit dem Namen «Family of Apps» leiten. Cox, bisher Chief Product Officer der wichtigsten Facebook-App, wird nun die Produktentscheidungen über die Dienste von Facebook überwachen.

Das Unternehmen platziert ausserdem zwei weitere langjährige Facebook-Führungskräfte in Schlüsselpositionen bei WhatsApp, der Messaging-App, die Facebook im Jahre 2014 für 22 Milliarden Dollar erworben hat sowie auch bei Instagram, welches Facebook 2012 für eine Milliarde Dollar gekauft hat. Die Foto-App ist ein wichtiger Treiber für das Umsatzwachstum von Facebook.

Anzeige
Chris_Cox_Facebook
Chris Cox, neuer Chef bei Facebook von der Einheit «Family of Apps».
Quelle: Getty Images

Jan Koum wird ersetzt

Chris Daniels, ein Facebook-Manager, der 2011 ins Unternehmen kam, übernimmt WhatsApp, nachdem Jan Koum letzte Woche seinen Rücktritt angekündigt hatte. Koum, ein Mitbegründer von WhatsApp, verliess das Unternehmen, nachdem Insider einen Streit über Pläne zur Einführung von Anzeigen in WhatsApp und Frustration über die Arbeit bei dem Giganten Facebook hatten.

Adam Mosseri, der den Facebook-Newsfeed betreibt und dem Unternehmen vor fast einem Jahrzehnt beigetreten ist, soll zu Instagram wechseln, wo er das Produkt verantworten wird. John Hegeman, der Facebook-Manager, der das Auktionssystem des Unternehmens mitgestaltet hat, soll nun den Newsfeed betreuen.

Adam Mosseri Facebook
Adam Mosseri verantwortet neu die Foto-App «Instagram».
Quelle: Getty Images

Facebook baut auch eine zweite grosse Abteilung namens «New Platforms and Infrastructure» auf, die von Mike Schroepfer, dem Chief Technical Officer von Facebook, geleitet wird. Diese Gruppe wird sich mit neuen Technologien und Produkten befassen, einschliesslich einer neuen Blockchain-Gruppe, die von David Marcus geleitet wird, der seit 2014 die Facebook Messenger Chat-App betreibt.

Mike Schroepfer, CTO von Facebook
Mike Schroepfer, der CTO von Facebook kümmert sich neu um «Neue Plattformen und Industrien» bei Facebook.
Quelle: Getty Images

Innerhalb dieser neuen Abteilung bildet Facebook ein neues Produkt-Team, das sich auf Datenschutz konzentriert und von Jay Parikh, dem obersten technischen Leiter von Facebook, geleitet wird, der seit 2009 beim Unternehmen im Silicon Valley ist.

Die dritte neue Einheit heisst «Central Product Services» und wird vom langjährigen Wachstumsmanager Javier Olivan geleitet. Die Gruppe von Olivan wird die Produkt- und Engineering-Bemühungen für Werbung, Sicherheit und Wachstum überwachen.

(tdr)