Am kommenden Dienstag sollen die Aktien der Bravofly Rumbo-Gruppe erstmals an der Schweizer Börse gehandelt werden. Für das öffentliche Angebot wurde die Preisspanne auf 40 bis 52 Franken festgelegt. Gemäss einem Artikel der «Finanz und Wirtschaft» ist den Investoren nach dem Kursrutsch an der Nasdaq vom vergangenen Donnerstag und Freitag aber der Risikoappetit vergangen, was sich negativ auf das Börsendebut von Bravofly auswirken dürfte.

Angaben der Firma angezweifelt

Hinter den Kulissen heisse es, dass der Preis für Bravofly wohl in der Mitte der Spanne liegen werde, schreibt die Zeitung, auch wenn das Unternehmen habe verlauten lassen, dass das öffentliche Angebot über die gesamte Preisspanne bereits mehrfach überzeichnet sei. Dies wäre bereits als Erfolg zu werten.

(awp/chb)