Mit einem Tag Verspätung hat die US-Regierung ihre Auktion von beschlagnahmten Bitcoins aus dem Bestand des illegalen Online-Handelsplatzes Silk Road abgeschlossen. Ein einziger Bieter erhält auf einen Schlag die gesamten fast 30'000 Einheiten der Digitalwährung.

Eigentlich sollte der Gewinner schon am Montag benachrichtigt werden. Wer den Zuschlag bekommen hat, teilte die zuständige Justizbehörde US Marshals Service nicht mit. Auch der Kaufpreis bleibt unbekannt. Nach aktuellem Wechselkurs würde sich ein Ertrag von etwa 19 Millionen Dollar für die US-Staatskasse ergeben.

FBI pfändete 144'000 Bitcoins

Die Bitcoins waren im letzten Jahr vom FBI bei der Schliessung des Portals Silk Road sichergestellt worden, das als «Ebay für Drogen» zweifelhaften Ruhm erlangte. Insgesamt hatte das FBI dort über 144'000 Bitcoins gepfändet.

(sda/me)