Der Elektroauto-Pionier Tesla Motors hat mit seinen Geschäftserwartungen für das vierte Quartal die hohen Erwartungen der Anleger enttäuscht. Die Aktien des Unternehmen gaben im nachbörslichen Handel mehr als elf Prozent nach. Zu Börsenschluss am Dienstag lag ihr Kurs bei 176,81 Dollar. Das Unternehmen könne der hohen Nachfrage nach seinem Model S nicht nachkommen, weil nicht ausreichend Lithium-Ionen Batterien zur Verfügung stünden, sagte Unternehmenschef Elon Musk in einer Telefonkonferenz am Dienstag. Tesla arbeite daran, die Fertigung schneller auszubauen. Eine Vereinbarung mit dem japanischen Elektronikunternehmen Panasonic soll helfen, den Engpass bei Batterien zu überwinden. Daneben prüft das Unternehmen zusammen mit Partnern den Bau einer Batterie-Fabrik, wahrscheinlich in Nordamerika.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Gewinn wie in Q3

Den Gewinn für das vierte Quartal sieht Tesla etwa in der Grössenordnung des dritten Quartals. Das würde bedeuten, dass er unter den von Analysten erwarteten 20 Cent pro Aktie liegen dürfte. Im dritten Quartal hatte Tesla mehr als 5500 Fahrzeuge des Model S ausgeliefert. Das war ein Rekord für das Unternehmen, lag aber unter den Erwartungen einiger Analysten, die mit 5800 gerechnet hatten. Dies und die zurückhaltenden Geschäftserwartungen für das vierte Quartal überschatteten den unerwartet hohen Gewinn im dritten Vierteljahr, der bereinigt bei zwölf Cent je Anteilsschein lag. Analysten hatten im Schnitt mit elf Cent gerechnet. Auch der bereinigte Umsatz von 603 Millionen Dollar lag über den Erwartungen.

(reuters/chb/rcv)