Die Aufmerksamkeit der Planespotter am Flughafen Zürich gehört bislang ganz Singapore Airlines – sie ist die einzige Fluggesellschaft, die Zürich mit dem Supervogel A380 von Airbus bedient.  Jetzt bekommt sie Konkurrenz: Ab Januar 2014 wird Emirates auf der Strecke das grösste Flugzeug der Flotte einsetzen. «Die strategische Entscheidung, Zürich mit unserem Flaggschiff A380 zu bedienen, bekräftigt die Bedeutung der Stadt als Finanzzentrum und Sitz zahlreicher internationaler Unternehmen», heisst es in einer Mitteilung.

«Wir verzeichnen eine starke Nachfrage sowohl von Geschäfts- als auch Urlaubsreisenden», sagt Verkaufschef Thierry Antinori. Konkret soll der Nachmittagsflug an Stelle der bisherigen Boeing 777 durch das neue Flugzeug ersetzt werden.

Handelsbeziehungen nehmen zu

Emirates fliegt seit zwanzig Jahren von der Schweiz nach Dubai und bietet derzeit zwei tägliche Nonstop-Verbindungen von Zürich sowie einen täglichen Nonstop-Flug von Genf an den Golf an. Durch den grösseren Flieger steige die wöchentlich verfügbare Anzahl an Sitzplätzen auf der Strecke laut Mitteilung um 1100 an.

Nach Berechnungen des Handelsministeriums der Vereinigten Arabischen Emirate umfassen die Handelsbeziehungen zwischen den Emiraten und der Schweiz aktuell einen Wert von neun Milliarden US-Dollar. 169 Schweizer Unternehmen sind in Dubai tätig.

(vst/se)