Die Fluggesellschaft Emirates erhöht die Flugkapazität am Flughafen Genf. Ab dem 1. August wird täglich eine Maschine des Typs Boeing 777-300 von Genf nach Dubai fliegen.

Das Unternehmen reagiert damit auf das starke Wachstum am Genfer Flughafen - die Flüge von Genf aus nahmen 2013 im Vergleich zu 2012 um 21 Prozent zu, wie bekannt geworden war. Rund 180'000 Fluggäste transportierte die Gesellschaft im vergangenen Jahr von oder nach Dubai.

Aktivitäten bereits in Zürich ausgeweitet

Bereits Anfang Januar hatte Emirates die Aktivitäten am Flughafen Zürich ausgeweitet. Seither fliegt das grösste Zivilflugzeug A380 mit 517 Plätzen von Zürich aus an den Persischen Golf. «Der Einsatz der A380 sei ein voller Erfolg», sagte Jürg Müller, Schweizer Länderdirektor von Emirates, am Dienstag vor den Medien in Genf.

Der Flugzeugwechsel bringe 163 Passagiere mehr pro Tag nach Zürich oder von Zürich weg. Dies entspreche einer Steigerung um 21,8 Prozent, wie er weiter festhielt.

Schweiz ist fünftgrösster Markt

Seit nunmehr drei Jahren fliegt Emirates von Genf nach Dubai. Seither hat die Fluggesellschaft gemäss eigenen Angaben 500'000 Passagiere auf dieser Route transportiert. Rund 70 Personen arbeiten für Emirates in der Schweiz. Insgesamt ist die Schweiz der fünftgrösste Markt für das Unternehmen.

Am Mittwoch präsentierte Emirates ausserdem die Ergebnisse des Geschäftsjahres 2013/2014. Der Umsatz der Gruppe stieg demnach um 13,2 Prozent auf 23,9 Milliarden Dollar. Der Nettogewinn kletterte um fast einen Drittel auf 1,1 Milliarden Dollar.

(sda/dbe)

Anzeige