Emmi beteiligt sich an einer ostdeutschen Bio-Milch-Verarbeiterin namens Gläserne Molkerei. Der Schweizer Branchenprimus will damit seine Position in Deutschland stärken und vom dortigen Bio-Boom profitieren.

Gemäss einer Mitteilung beteiligt sich die Emmi-Tochter Molkerei Biedermann in Bischofszell mit 24 Prozent an der Gläsernen Molkerei. Sowohl die Molkerei Biedermann wie die Gläserne Molkerei sind auf Bio-Produkte spezialisiert.

Mit der Beteiligung könne Emmi seine Position im wichtigen Markt Deutschland und insbesondere im dortigen stark wachsenden Bio-Markt ausbauen, heisst es im Communiqué. Die Gläserne Molkerei werde Emmi bei der Positionierung der Marke Biedermann und beim Export von Bio-Produkten aus der Schweiz nach Deutschland unterstützen.

100 Millionen Liter Bio-Milch

Die Gläserne Molkerei produziert in Münchehofe (Brandenburg) Käse und Milch sowie in Dechow (Mecklenburg-Vorpommern) Milch, Butter, Rahm und Jogurt. Das Unternehmen, das 90 Mitarbeitende zählt, verarbeitet jährlich 100 Millionen Liter Biomilch aus Nordostdeutschland und erzielt einen Umsatz von 80 Millionen Euro.

Die Gläserne Molkerei erhofft sich von der Zusammenarbeit mit Emmi einen Nutzen beim Export nach Europa und bei der Käseherstellung. Der ostdeutsche Bio-Betrieb solle sich aber weitgehend unabhängig weiterentwickeln, heisst es in der Mitteilung.

Die Emmi AG ist die grösste Milch- und Bio-Milch-Verarbeiterin der Schweiz. Das in Luzern ansässige Unternehmen erzielte 2011 mit 3890 Stellen einen Umsatz von 2,7 Milliarden Franken. 30 Prozent davon wurden im Ausland realisiert.

(tke/tno/sda)