Der grösste Schweizer Milchverarbeiter Emmi hat seinen Reingewinn 2010 um 14,3 Prozent auf 86,1 Millionen Franken verbessert. Der Umsatz stieg gegenüber dem Vorjahr um 2,5 Prozent auf 2,68 Milliarden Franken.

Im Heimmarkt Schweiz ist der Umsatz um 0,4 Prozent auf 1,95 Milliarden gestiegen, wie Emmi in einer Mitteilung schrieb. Wachstumstreiber seien die Produktelinie Caffè Latte sowie die Übernahmen der Konkurrenten Fromalp und Nutrifrais gewesen. Tiefere Milchpreise und der Wegfall eines grossen Kunden dagegen hätten ein stärkeres Wachstum verhindert.

Im Ausland erreichte Emmi gegenüber 2009 einen starken Umsatzanstieg von 8,4 Prozent auf 732 Millionen Franken. Dies sei dank des Exportzuwachses beim Käse, der guten Verkäufe von Caffè Latte sowie der Fromalp-Akquisition erzielt worden.

Emmi erwartet für das laufende Jahr ein erneutes Wachstum von drei bis fünf Prozent. Die Konsumentenstimmung in der Schweiz und den wichtigsten Auslandmärkten USA und Deutschland sei stabil. Der Milchkonzern geht davon aus, dass die neuen Marken Fromalp und Onken zu diesen Zahlen einen relevanten Beitrag leisten werden.

Anzeige

(tno/laf/sda)