Emmi trennt sich von einer italienischen Problemsparte: Der grösste Schweizer Milchverarbeiter verkauft den Jogurthersteller Trentinalatte an die deutsch-österreichische Industrieholding Livia.

Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart, wie Emmi am Montag mitteilte. Trentinalatte mit Sitz in Roverè della Luna hat den Luzernern den Halbjahresabschluss versauert: Belastet von Wertberichtigungen auf der norditalienischen Tochter von 38,5 Millionen Franken ist der Reingewinn um 76 Prozent auf 9,8 Millionen Franken gefallen.

Emmi hatte Trentinalatte im Juli 2006 übernommen, um im Jogurtgeschäft in Italien zu expandieren. Der Kaufpreis war damals nicht genannt, von Analysten aber auf rund 30 Millionen Franken geschätzt worden.

Angespannte Lage Italiens

Trentinalatte leidet laut Emmi unter der angespannten wirtschaftlichen Lage in Italien. Für die Tochtergesellschaft seien alle Optionen geprüft worden, hiess es. Emmi habe sich unter einer Vielzahl von Interessenten für den Verkauf an Livia entschieden.

Die Industrieholding mit Sitz in München und Wien verfüge über die notwendige Expertise, Trentinalatte in eine erfolgreiche Zukunft zu führen. Das Unternehmen des Financiers Peter Löw ist auf Beteiligungen an angeschlagenen Firmen spezialisiert und investiert auch in Immobilien, Kunst und in die Landwirtschaft.

(sda/chb)

Anzeige