Der emeritierte Wirtschaftsprofessor Walter Wittmann zeigt sich gegenüber der «Ostschweiz am Sonntag» überzeugt, dass die Zukunft der Schweizer Wirtschaft der Exportindustrie gehört: «In diesem Bereich hat sich die Schweiz nicht darauf versteift, Regulierungslücken wie das Bankgeheimnis zu schaffen.»

Die Exportfirmen seien daher auch künftig international konkurrenzfähig. Bald werden sie «wieder zu den Lieblingen der Nation aufsteigen», meint der 77-jährige Buchautor. Das baldige Ende des Bankgeheimnisses sei «eine gute Nachricht für die Industrie». Denn der Frankenkurs werde bald sinken, weil die Banken in den USA hohe Bussen bezahlen müssten und viele ausländische Bankkunden ihre Gelder aus der Schweiz abziehen werden.

«Dies hat automatisch einen Einfluss auf den Wechselkurs, weil es zu einem Umtausch von sehr hohen Frankenbeträgen in andere Währungen kommt», sagt Wittmann.

(rcv)