Das Eröffnungsreferat von Donato Scognamiglio, CEO der IAZI AG - welche auch Organisator der Veranstaltung war -, bot den knapp 300 Branchenvertretern einen informativen und zugleich unterhaltsamen Überblick über den Immobilienmarkt Schweiz. Preisentwicklungen, Mieten und Renditen standen im Zentrum. Thomas Jordan, Direktoriumsmitglied der Schweizerischen Nationalbank, erläuterte anschliessend den Zusammenhang zwischen Geldpolitik, Hypotheken und Immobilien und die Strategie der Nationalbank.

Den Einstieg in die Thematik Energie bot Marco Salvi von der Zürcher Kantonalbank (ZKB). Er warf einen kritischen Blick auf die ökonomische Rentabilität von energieeffizientem Bauen. Mit dem folgenden Referat von Armin Zucker hatte ein Mietrechtsexperte und Vertreter der Mieterseite das Wort, welches er mit Ausführungen zu Fallstricken bei der Gebäudesanierung und einem Aufruf zu gemässigtem Handeln an die Investoren nutzte.

Thomas Ammann vom HEV Schweiz stellte am Nachmittag den neu lancierten Gebäudeenergieausweis GEAK vor. Bei den Referaten von Marko Virant, CEO der Avireal, und Franz Beyeler, Geschäftsführer von Minergie, standen das Minergie-Label und dessen Erfolge, aber auch (noch) vorhandene Einschränkungen im Zentrum. Einen weiteren Höhepunkt vermochte Pierin Vincenz, CEO Raiffeisen Schweiz, mit seiner Darlegung der Entwicklungen am Hypothekarmarkt Schweiz zu setzen.

Anzeige

Das abschliessende Referat von Michael Kaufmann, Vizedirektor des Bundesamts für Energie, legte abrundend die Gebäudestrategie des Bundes dar.

Der Schweizer Immobilien-Kongress bot auch in diesem Jahr nicht nur eine interessante Plattform für die Branche, sondern entliess auch alle Anwesenden mit vielen interessanten und auch für das operative Geschäft wertvollen Informationen.