Der japanische Kamerahersteller Canon (Aktie)bekommt die Folgen des schweren Erdbebens deutlich zu spüren. Im abgelaufenen Quartal schmälerten die Produktionsausfälle in Folge von Beben und Tsunami den Betriebsgewinn um fast 31 Prozent.

In den drei Monaten von April bis Juni ergab sich ein Betriebsgewinn in Höhe von 78,4 Milliarden Yen (817 Millionen Franken) nach 113,4 Milliarden Yen im Vorjahr. Dies teilte der weltgrösste Hersteller von Digitalkameras am Montag mit.

Seit Ende Juni läuft die Produktion wieder wie gewohnt. Wegen der Unterbrechungen durch das Beben konnte Canon im abgelaufenen Vierteljahr drei Millionen Kameras weniger fertigen.

(rcv/sda)