Omnibusse gehören sowohl im internationalen Reiseverkehr wie im öffentlichen Personen-Nahverkehr zu den beliebtesten Transportmitteln. Dank seiner hohen Flexibilität sind dem Bus kaum Einschränkungen im Einsatz gesetzt. Allerdings spürten die Bushersteller in den vergangenen Jahren wie auch heuer die eher schwache Konjunkturentwicklung in wichtigen europäischen Ländern. 2008 erreichte der Schweizer Busmarkt mit 813 verkauften Fahrzeugen (629 Linienbusse und 184 Reisebusse) ein Allzeithoch. Ein Jahr später reduzierten sich die Absatzzahlen drastisch auf gerade noch 511 Einheiten. Dies als Folge der rückläufigen Konjunktur sowie des Geldmangels in vielen Kommunen.

Im laufenden Jahr hat sich allerdings die Nachfrage nach Linien- und Reisebussen erfreulicherweise erholt. Die Immatrikulationen neuer Busse erreichten mit 95 Reisebussen (im Vorjahr 80) und 218 Linienbussen (im Vorjahr 232), insgesamt also 313 Fahrzeugen, in den ersten neun Monaten 2010 praktisch das Vorjahresvolumen von 312 Bussen. Die Reisebusse konnten bis Ende September gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 19 Prozent zulegen, während bei den Linienbussen ein Rückgang der Verkäufe um 6 Prozent zu verzeichnen war. Bis Ende Jahr geht man in der Branche davon aus, dass die Gesamtverkäufe neuer Busse in der Schweiz etwa 455 Einheiten erreichen könnten. Dazu tragen nicht zuletzt verschiedene neue Modelle, insbesondere im Reisebusbereich, bei. Dies belegen auch die weiteren Beiträge zum Busmarkt in diesem Special.

Unterschiedliche Marktanteile

Die Marktanteile der einzelnen Anbieter im Busgeschäft haben sich bis Ende September unterschiedlich entwickelt. Marktleader Mercedes-Benz konnte mit 40,3 Prozent den Marktanteil auf Vorjahreshöhe halten. Setra, die ebenfalls zur EvoBus AG beziehungsweise zum Daimler-Konzern gehört, legte auf 10,9 Prozent (Vorjahr 6,4) zu. Ihre Marktanteile deutlich gesteigert - bei allerdings geringeren Stückzahlen - haben die Hersteller Van Hool mit 7 Prozent (2,6) und Irisbus mit 6,7 Prozent (4,5). Marktanteilsrückgänge mussten MAN mit neu 14,4 Prozent (18,2) und Volvo mit 6,7 Prozent (8,3) hinnehmen. Der auch weltweit grösste Bushersteller, die Daimler-Tochter EvoBus, konnte in der Schweiz sowohl im Reisebussektor wie im Linienbusgeschäft einen Marktanteil von über 50 Prozent realisieren.

Anzeige

Im Linienbusbereich gehört der Mercedes-Benz Citaro zu den Bestsellern, nicht weniger als 1500 Citaro sind in Schweizer Städten und Gemeinden im täglichen Einsatz im Personen-Nahverkehr.